HOME

Dancing on Ice: Die Stars kehren aufs Eis zurück

Nach langer Pause kehren die deutschen Promis wieder zurück aufs Eis. Der Sender Sat.1 sicherte sich die Rechte an "Dancing on Ice".

Im Winter wirbeln die Stars wieder übers Eis

Im Winter wirbeln die Stars wieder übers Eis

Die britische Erfolgsshow "Dancing on Ice" soll bald auch wieder in Deutschland die Massen verzaubern. Wie Sat.1 mitteilte, sicherte sich der Sender die Rechte an dem TV-Spektakel, dass bei der britischen Ausgabe im Januar 2018 im Vereinigten Königreich knapp neun Millionen Zuschauer begeisterte. In der Show erhalten Promis von Eiskunstlauf-Profis den letzten Schliff und meistern gemeinsam den Weg vom ersten Schritt auf dem bis hin zur anmutigen Kür.

Eine Sendung, ganz im Stile der RTL-Tanzshow "Let's Dance", nur eben mit Eis statt dem Parkett unter den Füßen. Ausgestrahlt werden soll das Ganze im Winter 2018/2019. Wer in der Jury sitzen wird, oder gar welche Stars sich die Ehre bei "Dancing on Ice" geben werden, ist bislang noch vollkommen unklar.

Die Idee ist im Übrigen alles andere als neu: Bereits 2006 lief auf RTL die Show mit identischem Namen und wurde von Mirjam Weichselbraun (36) und Wayne Carpendale (41) moderiert. Siegerin war damals Ruth Moschner (42). 2006 und 2007 führte Katarina Witt (52) auf ProSieben durch zwei Staffeln der in einem ähnlichen Stil aufgezogenen Show "Stars auf Eis". Damals gewannen Oliver Petszokat (39) und Susanne Pätzold (50).

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo