VG-Wort Pixel

Streamingdienste Disney+ ist in deutschsprachigen Ländern ein Underdog

Nicht so groß wie Netflix oder Amazon Prime, aber Disney+ wächst
Nicht so groß wie Netflix oder Amazon Prime, aber Disney+ wächst
© Silas Stein / DPA
Was vor 25 Jahren als Videoverleih begann, ist heute der erfolgreichste kommerzielle Streamingdienst der Welt – Netflix. Doch in zwei deutschsprachigen Ländern hat eine andere Plattform die Nase vorn. Und Disney+ hinkt ganz hinterher.

Wie das Ergebnis einer Umfrage im Rahmen des Statista Global Consumer Surveys zeigt, ist Amazon Prime Video der Primus in Österreich und Deutschland – allerdings nur mit knappem Vorsprung vor anderen Anbietern. An dieser Stelle muss jedoch gesagt sein, dass jeder Amazon-Prime-Kundin auch Prime Video nutzen kann, es also nicht immer eine bewusste Entscheidung für den Streamingdienst ist, sondern dieser vielmehr ein Extra ist.

In der Schweiz spielt der Streamingdienst von Amazon hingegen eine untergeordnete Rolle. Nur rund 28 Prozent aller Umfrageteilnehmer:innen dort haben angegeben, in den letzten 12 Monaten Kundinnen von Prime Video gewesen zu sein. Damit wird Amazons Streamingdienst bei den Eidgenossen sogar weniger genutzt als die jüngste der drei Plattformen Disney+.

Streamingdienste: Disney+ ist in deutschsprachigen Ländern ein Underdog

Disney+ kann sich nicht mit Platzhirschen messen

Für ein Disney+-Abonnement haben in den zwölf Monaten vor der Umfrage indes 39 Prozent der Befragten in Deutschland, 33 Prozent in Österreich und 35 Prozent in der Schweiz gezahlt. Rund zwei Jahre nach der Einführung von Disney+ im DACH-Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz), kann sich Disneys Videostreamingdienst noch immer nicht mit den Platzhirschen Netflix und Amazon Prime Video messen. Der Anteil der Nutzer:innen ist allerdings gegenüber der Vorjahres-Umfrage in allen Ländern gestiegen.

tis / Statista

Mehr zum Thema

Newsticker