HOME

Dakota Johnson veralbert IS: Kleiner Witz, großer Ärger

Es sollte nur ein harmloser Witz sein. Doch weil sich der Sketch von "50 Shades of Grey"-Star Dakota Johnson um die Terrorgruppe IS dreht, reagieren viele Zuschauer empört.

Dakota Johnson als Tochter, die sich einer IS-Gruppe anschließt

Dakota Johnson als Tochter, die sich einer IS-Gruppe anschließt

Über Humor lässt sich bekanntermaßen trefflich streiten. Was der eine lustig findet, mag ein anderer als platt oder geschmacklos empfinden. Die Schauspielerin Dakota Johnson hat es dennoch geschafft, mit einem Sketch, den sie für die US-Show "Saturday Night Live" drehte, hohe Wellen zu schlagen.

Johnson spielt darin eine junge Frau, die von ihrem Vater zum Flughafen gebracht wird. Ganz offensichtlich bricht sie auf große Reise auf. Der Vater ist besorgt, will sie lieber noch ein Jahr auf der Schule sehen. Dann fährt ein mit vermummten Kämpfern besetzer Pick-Up vor. "Pass auf dich auf", ruft er seiner Tochter noch hinterher. Die entgegnet: "Dad. Es ist nur ISIS".

Besser wird's nicht mehr. Der Vater ruft einem bärtigen Mann noch zu: "Passt auf sie auf", was der kontert mit "Death for America". Dann knattern die Jungs noch ein bisschen mit ihren Gewehren und hauen ab. Das war schon der ganze Gag.

Das fanden Sie nicht lustig? Das könnte daran liegen, dass der Sketch nicht besonders lustig ist. Wie so vieles, was im Fernsehen läuft. Bei dieser Feststellung könnte man es belassen - wäre da nicht die große Empörung, die dieser Gag bei vielen Zuschauern ausgelöst hat.

"Schrecklich, unangemessen", findet Maxine den ISIS-Gag:

Bonnie T empört sich über "Saturday Night Live": "Hab gerade den #SNL-Sketch mit Dakota Johnson gesehen. Sie schließt sich ISIS an anstatt aufs College zu gehen. Extrem schlechter Geschmack. Manche Dinge sind nicht lustig:

Einige Zuschauer führten ernsthaft Johnsons Rolle in "Fifty Shades of Grey" als Argument gegen den Sketch an: "Wenn sie diesen Film machen konnte, sollte einen dieser unmoralische Sketch über ISIS nicht überraschen", ereifert sich "KarmaRocks:

Doch bei all dem vergessen die Zuschauer eines: Skandalös ist nicht, dass das Filmchen die Terrrorgruppe IS zum Thema hatte. Wenn es einen Skandal gibt, dann den: Der Sketch war einfach nicht komisch.

che
Themen in diesem Artikel
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.