HOME

"Spielerfrauen" vs. "Alles": Wichtig ist neben dem Platz

Unheimliche Parallelwelten tun sich derzeit auf: Fast zeitgleich startet RTL die Fußball-Soap namens "Spielerfrauen" und Spielerfrau Bianca Illgner schreibt über "Alles" in der Liga. Buch gegen TV - ein stern.de-Duell.

Von Niels Kruse

In Köln laufen die Bälle zusammen, Köln ist zurzeit die heimliche Fußball-Hauptstadt. Da ist zum einen der FC, der dank seines Stürmerstars Lukas Podolski kurz vor dem Wiederaufstieg in die Bundesliga steht. Die Kölner haben ein neues Stadion, in dem aber ausgerechnet der Feind Nummer eins seine Heimspiele absolviert: der 1. FC Düsseldorf. Und im Kölner Tor wurde Weltmeister Bodo Illgner einigermaßen berühmt. Nicht zu vergessen, natürlich, dass Köln Sitz des Fernsehsenders RTL ist.

Wie das alles zusammenpasst? Am Donnerstag startet RTL die neue Mini-Serie "Das geheime Leben der Spielerfrauen" - eine Art Dallas im Fußball-Milieu. Nur wenige Tage zuvor lässt eine der berüchtigtsten Spielerfrauen der Bundesliga, Bianca Illgner, in "Alles" ihren Mann Bodo aus seinem Leben erzählen. Grund genug die unheimliche Gleichzeitigkeit dieser Ereignisse einmal aufzulisten.

Worum geht es?
Der 1. FC Düsseldorf spielt erfolgreich in der Bundesliga. Weil sich die Stars der Mannschaft abseits des Platzes ziemlich dumm anstellen, nehmen die Spielerfrauen die Geschicke ihrer Männer in die Hand. Ansonsten: Intrigen, Sex, Drogen, Macht, Geld, Lästereien.Der 1. FC Köln spielt nicht so erfolgreich in der Bundesliga. Dennoch wird Bodo Illgner Torhüter der Nationalmannschaft und hat mit Bianca eine Ehefrau, die nicht nur seine Geschicke in die Hand nimmt. Ansonsten: Intrigen, Sex, Drogen, Macht, Geld, Lästereien.
Bekannteste Darsteller?
Ben Tewaag, Mathieu Carrière, Reiner Calmund, Ailton
Motto der Macher?
"Uns interessiert, was hinter den Kulissen abläuft." (Produzent Michael Souvignier)
Umsetzung des Mottos?
"Naja, das ist ja Unterhaltung, da wird auch mal was übertrieben. Aber wer schon mal Gaby Schuster erlebt hat, für den ist das hier natürlich Kinderkram." (Reiner Calmund)
Vorbilder?
J.R. Ewing, Alexis Carrington, Gaby Schuster, Bianca Illgner, Claudia Strunz, David Beckham
Beste Lüge
Die wenigen Fußball-Szenen"Die deutschen Beckhams" (Der Verlag über das Ehepaar Illgner)
Sex?
Ja, viel
Wer mit wem?
Eines der Grunddramen: Jeder mit jedem. Außer die Jungs untereinander, da verließ RTL wohl der Mut.
Marken?
Gucci, Prada, Versace
Humorfaktor?
Gering, aber gewollt
Bester Witz?
Chef-Spielerfrau Petra Faller (Niki Greb) kommt beim Heimspiel auf die Haupttribüne und sieht alle Kolleginnen mit ein und derselben Haarwurst-Frisur: "Ihr habt wohl den gleichen Friseur, was?"
Schönste Liebeserklärung?
Petra Faller zu ihrem Mann Mario (Ben Tewaag): "Ab sofort bin ich Deine Managerin und alles geht nur über mich. Ansonsten kannst Du treiben was Du willst."
Beckham-Faktor?
Hoch. Ohne würde "Spielerfrauen" auch keinen Sinn machen. Sunnyboy Vincent Novak (Rhon Diels) etwa, geht mit dem Top-Model Fabiana Costa e Silva (Anna Huber). Und beide haben Spaß am Geldausgeben.
Wie ist der Trainer?
Altmodisch. Interessiert sich nur für Fußball und versteht nichts von geldgeilen Spielerfrauen oder profilierungssüchtigen Sponsoren.
Unheimliche Parallelen?
Köln. RTL sitzt in Köln, das neue Kölner Stadion war Drehort für die Fußball-Szenen, Bodo Illgner war Torhüter bei Köln, das Buch hat er im Kölner Vereinsheim vorgestellt.
Was sagen die anderen?
"So nackt haben wir den scharfen Sohn von Uschi Glas noch nie gesehen" ("Bild")
Promi-Unterstützung?
Nein. Bis auf die Gastauftritte von Reiner Calmund und Ailton
Fazit?
"Spielerfrauen" ist wie Dallas: Fußball und Öl sind irgendwie da, aber nicht weiter interessant. Erinnert allerdings mehr an "Reich und schön". Aber Telenovelas haben ja Konjunktur.
Und sonst?
"Das geheime Leben der Spielerfrauen" Zunächst vier Folgen, ab Donnerstag, 21. April, 21.15 Uhr auf RTL.