HOME

3D-Fantasy-Nachfolger: Alice verdrängt Avatar

Mit "Alice im Wunderland" steht ein neues 3D- Fantasy-Drama an der Spitze der deutschen Kinocharts. Das Gemeinschaftswerk von Regisseur Tim Burton und Johnny Depp verdrängte auch in den USA James Camerons "Avatar" von der Spitzenposition.

Mit "Alice im Wunderland" steht ein neues 3D- Fantasy-Drama an der Spitze der deutschen Kinocharts. Das Gemeinschaftswerk von Regisseur Tim Burton und Johnny Depp verdrängte auch in den USA James Camerons "Avatar" von der Spitzenposition. Das hatte in Deutschland bereits in der Vorwoche Martin Scorseses Psychothriller "Shutter Island" besorgt, der nun auf den zweiten Rang rutschte. Leonardo DiCaprio soll darin als US-Marshall Teddy Daniels seltsame Verbrechen auf einer Gefängnisinsel aufklären.

Camerons "Avatar - Aufbruch nach Pandora", der drei Oscars, darunter für Kamera und Spezialeffekte erhielt, musste sich mit dem dritten Rang zufriedengeben. Auf Platz vier landete als Neueinsteiger Grant Heslovs Filmdebüt "Männer, die auf Ziegen starren". George Clooney und Jeff Bridges üben sich darin in telepathischer Hippie- Kriegsführung. "Unsere Ozeane", eine Dokumentation der französischen Filmemacher Jacques Perrin und Jacques Cluzaud über den Reichtum der Weltmeere, rutschte von Platz drei auf den fünften Rang ab.

Die deutschen Kinocharts wurden vom 4. bis 7. März in 321 Sälen der Cinemaxx-Gruppe (etwa 86 000 Plätze) ermittelt.

DPA / DPA