HOME

Großaufnahme: 15 Dinge, die Sie über Cara Delevingne wissen müssen

Schon mit zehn Jahren war sie "Vogue"-Covergirl. Nun will Cara Delevingne als Schauspielerin Karriere machen. Das Talent hat sie, wie sie in der historischen Künstler-Romanze "Tulpenfieber" beweist. 15 Fakten über die Britin.

Cara Delevingne

Ist als Model und Schauspielerin erfolgreich: Cara Delevingne

•Ihr neuer Film ist die historische Romanze "Tulpenfieber", in der sie erneut mit Dane De Haan, ihrem Leinwandpartner in "Valerian", vor der Kamera stand. Dieser spielt einen mittellosen Maler im Amsterdam des 17. Jahrhunderts, der sich in die Frau (Alicia Vikander) eines reichen Kaufmanns verliebt. Cara spielt Annetje, das Modell des Künstlers.

•Sie wurde am 12. August 1992 in Hammersmith, London, in eine der bekanntesten Society-Familien des Landes geboren und wuchs in Belgravia auf, der zu den reichsten Stadtteilen der Welt zählt. Ihre Mutter Pandora war ein Partygirl der Achtziger, ihr Vater ist Immobilienhändler. Sie hat zwei ältere Schwestern, Chloe und Poppy. Letztere ist ebenfalls ein Ex-Model, das in die Schauspielerei wechselte. Ihre Patentante ist übrigens die britische Schauspielerin Joan Collins.

•Bereits als Zehnjährige begann Cara mit dem und zierte, fotografiert von Bruce Weber, das Cover der italienischen "Vogue".

•Mit 15 Jahren litt Cara unter Depressionen wegen der Drogenabhängigkeit ihrer , und unter Dyspraxie, einer Entwicklungsstörung, die ihre Schulzeit massiv erschwerte. Wegen dieser Lernschwierigkeiten brach sie die Bedales School dann auch ab und verlegte sich voll aufs Modeln.

•2010 wirkte sie in zwei Videos von Bryan Ferry mit, "You Can Dance" und "Shameless":


•Ein Jahr später entdeckte sie Christopher Bailey von Burberry, als sie für eine Modewebsite arbeitete. Er engagierte Cara für die Frühlings/Sommer-Kampagne 2011, der Anfang ihrer Weltkarriere als Model, in deren vierjährigem Verlauf sie für nahezu alle namhaften Häuser, darunter Fendi, Oscar de la Renta, Dolce & Gabbana und Chanel auf den Catwalk ging.

•Für die Marke Hogan drehte sie 2013 einen kleinen Werbespot, in dem sie mit dem Song "I Want Candy" auch ihr musikalisches Talent unter Beweis stellt:


•Sie spielt auch Schlagzeug und Gitarre. 2011 und 2012 nahm sie mit dem Produzenten Simon Fuller zwei selbstkomponierte Alben auf, den ihr angebotenen Plattenvertrag lehnte Cara aber ab, weil sie dafür ihren Namen hätte ändern sollen.

•Cara hat drei Tattoos, ihre Glückszahl, die römische XII, an der Unterseite ihres rechten Arms, "Made in England" auf der Sohle ihres linken Fußes und einen Elefanten auf ihrem rechten Arm, in Gedenken an ihre verstorbene Großmutter.

•2014 drehte sie für das jährliche Comedy-TV-Event "The Feeling Nuts Comedy Night" einen amüsanten Clip für die, ja, Hodenkrebsvorsorge:


•Und spielte mit Pharrell Williams und Geraldine Chaplin in Karl Lagerfelds Kurzfilm "Reincarnation", den der Modedesigner anlässlich der Chanel Paris-Salzburg 2014/15 Métiers d’art Kollektion inszenierte: 


•Im Juni 2015 wurde Caras Profil von der Website ihrer Agentur Storm Model Management entfernt. Ein paar Wochen später bestätigte sie, dass sie das Modeln aufgeben und sich fortan auf die Schauspielerei konzentrieren möchte. Der Hauptgrund, so verriet sie, sei gewesen, dass der Modelstress ihre Schuppenflechte (Psoriasis) verschlimmert habe.   

•Das sagt sie:
"Ich wurde nur benutzt, oder besser: Ich ließ mich benutzen. Das ist nicht die Schuld der Modewelt, ich war einfach noch nicht reif genug. Als Schauspielerin entdecke ich nun meine eigene Stimme, und ich bin Herrin meiner eigenen Entscheidungen. Für mich ein völlig neues Leben."

•Das sagen andere:
"Mein Gespür für ihr Talent hat mich nicht getäuscht, und ich bin mir sicher, dass wir noch viel von ihr als Schauspielerin sehen werden." (Luc Besson, Regisseur ihres Films "Valerian - Die Stadt der tausend Planeten").

Cara Delevingne für Einsteiger:

„Anna Karenina“ (2012)
„Playhouse Presents: Chloe“ (2014)
„Margos Spuren“ (2015)
„Tulpenfieber“ (2017)
„Valerian – Die Stadt der tausend Planeten“ (2017)


Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo