VG-Wort Pixel

Filmstart "Dark Shadows" Käpt'n Jack Sparrow legt die Vampirzähne an


Gruselig waren Vampire ja schon lange nicht mehr. Nach romantisch und peinlich wird es jetzt endlich wieder richtig witzig - Johnny Depp sei Dank!
sal

Filme von Tim Burton haben schon immer diesen ganz speziellen Humor. Viele Zuschauer haben damit so ihre Schwierigkeiten. Vielleicht deshalb kommt die Vampirnummer "Dark Shadows" nun als 100-prozentige Komödie daher. Und es ist ein großartiger, blutiger, sexy Spaß - die perfekte Mischung aus "Buffy" und "The Munsters"! Burtons Muse Johnny Depp trägt spitze Ohren und Zähne, Burtons Gattin Helena Bonham-Carter quietschrotes Haar und Eva Green am liebsten gar nichts.

Basierend auf der gleichnamigen 60er-Jahre-Soap-Opera wird die Geschichte von Barnabas Collins erzählt, der im 18. Jahrhundert als Sohn reicher Eltern dem Playboytum frönte, bis er die falsche Magd verführte: Angelique Bouchard (Green) ist eine Hexe und rächt sich grässlich. Sie macht Barnabas zum Vampir, verflucht seine ganze Familie und lässt den Untreuen dann lebendig begraben. Erst 200 Jahre später kommt er frei und muss lernen, dass sein Familienanwesen fast in Trümmern liegt, seine Familie ein ziemlich kaputter Haufen ist und dass die wilden 70er angebrochen sind. Und zu allem Überdruss ist die Hexe immer noch da.

Douglas Couplands prosaische Feststellung, dass alle Familien einen Knall haben, findet in "Dark Shadows" sehr unterhaltsame Kanäle. Das Motto des Films bleibt aber Shakespeare vorbehalten: "Die Hölle selbst kann nicht wüten wie eine verschmähte Frau." Eben!


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker