HOME

Mit "Bourne"-Regisseur: Netflix plant Film über Massenmörder Anders Breivik

Mit Action-Filmen wie die "Bourne"-Reihe wurde Paul Greengrass berühmt. In Zusammenarbeit mit Netflix will der US-Regisseur nun ein höchst sensibles Thema auf die Leinwand bringen: Den Massenmord von Anders Behring Breivik.

Der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik im Berufungsgericht im Telemark Gefängnis ins Skien, Norwegen.

Anders Behring Breivik im Berufungsgericht im Telemark Gefängnis ins Skien, Norwegen. Im Juli 2011 hatte der verurteilte Mörder 77 Menschen in Oslo und auf der norwegischen Insel Utøya getötet.

Netflix und der britische Regisseur Paul Greengrass (62) planen einen Film über die Anschläge des norwegischen Massenmörders Anders Behring Breivik.

Wie die Kinoportale "Variety" und "Deadline.com" am Montag berichteten, konnte sich der US-Streamingdienst die Produktionsrechte für den brisanten Stoff sichern. Bei Anschlägen in Oslo und auf der Insel Utøya im Juli 2011 hatte der rechtsextreme Norweger 77 Menschen getötet, darunter viele Kinder und Jugendliche. Dafür war er zu 21 Jahren Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt worden. In der Zwischenzeit änderte er seinen Namen in Fjotolf Hansen.

Netflix startet bald mit den Breivik-Dreharbeiten

Greengrass, der mit Matt Damon drei Filme der "Bourne"-Reihe drehte, ist auch für den Tatsachen-Thriller "Captain Phillips", den Flugterror-Film "Flug 93" und das Nordirland-Drama "Bloody Sunday" bekannt.

Nach Angaben von "Deadline.com" will Greengrass noch in diesem Herbst in Norwegen drehen. Die Hollywood-Produzenten Scott Rudin ("Captain Phillips", "Steve Jobs") und Greg Goodman ("Jason Bourne") wirken ebenfalls mit.

Netflix


sve / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(