HOME

Neu im Kino: Was Julian Assange nicht sehen will

Damit Sie im Kino die Übersicht behalten: Die Geschichte von Wikileaks und Julian Assange gibt es jetzt als Popcornkino. Thor holt sich Natalie Portman zurück. Und David Garrett geigt wie der Teufel.

Von Sophie Albers und Nicky Wong

"Inside WikiLeaks - Die fünfte Gewalt"

Kinotrailer: "Inside WikiLeaks - Die fünfte Gewalt"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Benedict Cumberbatch ("Star Trek - Into Darkness"), Daniel Brühl ("Rush - Alles für den Sieg") und Regisseur Bill Condon ("Twilight")

Die Geschichte in einem Satz:

Daniel Berg trifft Wikileaks-Schöpfer Julian Assange, und gemeinsam treten sie an, die Informationsverteilung zu revolutionieren, was sie zur Zielscheibe von Diktatoren und Geldwäschern, aber auch Demokratien macht.

Geschwister im Kinoversum:

"Hackers"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Natürlich um mitreden zu können. Aber auch weil Benedict Cumberbatch (mal wieder) eine Offenbarung ist. Und weil Regisseur Condon das aktuelle Politikum der zukünftigen Informationspolitik erstaunlicherweise immer wieder als Liebesgeschichte verniedlicht. Zwar weiß man am Ende immer noch nicht, wer Julian Assange denn nun ist, aber immerhin hat man so eine Ahnung, dass es bei Wikileaks nicht um dessen Idiosynkrasien, sondern um die Frage geht, wieviel Transparenz Demokratie braucht. Aber warum fühlt dieser Film sich verdammtnochmal wie ein Nachruf an?

.

"Thor 2 - The Dark Kingdom"

Kinotrailer: "Thor 2 - The Dark Kingdom"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Chris Hemsworth ("The Avengers"), Natalie Portman ("Black Swan") und Regisseur Alan Taylor ("Game of Thrones")

Die Geschichte in einem Satz:

Gerade konnte Thor den Konflikt mit Jutenheim beilegen, da droht der Dunkel-Elf Malekith das Universum in die Dunkelheit stürzen, aus der es entstanden ist.

Geschwister im Kinoversum:

"Thor"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil mit "Game of Thrones"-Regisseur Alan Taylor ein Meister am Werk ist, der ein Superhelden-Epos mit Wumms geschaffen hat, bei dem man aus vollem Herzen lachen kann. Und weil Hemsworth echt einen überzeugenden Superhelden gibt! Und dann ist da natürlich noch Tom Hiddleston!

.

"Vive La France - gesprengt wird später"

Kinotrailer: "Vive La France - gesprengt wird später"

Wen oder was Sie kennen könnten: den Eiffelturm

Die Geschichte in einem Satz:

Um ihr Land Taboulistan berühmt zu machen, wollen Muzafar und Feruz den Eiffelturm in die Luft sprengen, doch mit der Zeit bekommt das tumbe Pärchen Zweifel, denn eigentlich sind die Franzosen ganz nett.

Geschwister im Kinoversum:

"Four Lions"

Warum Sie den Film nicht unbedingt sehen sollten:

Der französische Regisseur und Schaupieler Michael Youn versucht, es seinem erfolgreichen Kollegen Danny Boon ("Willkommen bei den Sch'tis") gleichzutun, doch sind "lustige" Terroristen dann vielleicht doch was anderes als "lustige" Nordfranzosen.

.

"Der Teufelsgeiger"

Kinotrailer: "Der Teufelsgeiger"

Wen Sie kennen könnten: den Hautptdarsteller David Garrett und Veronica Ferres ("Rubinrot")

Die Geschichte in einem Satz:

Star-Geiger Niccolo Paganini ist 1830 auf dem Höhepunkt seiner Karriere, einzig in London hält man nichts von ihm, was der britische Impressario John Watson zu ändern sucht.

Geschwister im Kinoversum:

"Amadeus"

Warum Sie den Film nicht unbedingt sehen müssen:

Weil David Garett vielleicht ein guter Geiger, aber deshalb noch lange kein guter Schaupieler ist. Und Veronica Ferres habe ich noch nie verstanden...

.