HOME

Selbstmord: US-Schauspieler Lee Thompson Young ist tot

Der ehemalige Disney-Star zählte zu den aufstrebenden jungen Talenten in Hollywood. Jetzt setzte Lee Thompson Young seinem jungen Leben ein Ende. Der Grund für den Selbstmord ist noch ungeklärt.

Nur wenige Wochen nach dem Tod von "Glee"-Star Corey Monteith ist ein weiteres junges Hollywood-Talent gestorben. Lee Thompson Young wurde nur 29 Jahre alt.

Sein Vermieter fand den einstigen Disney-Star ("The Famous Jett Jackson") Montagmorgen in dessen Wohung, nachdem er nicht zur Arbeit auf dem Set der TNT-Show "Rizoli & Isles" erschienen war. Das Klatschportal "TMZ.com" berichtete, Young sei an den Folgen einer selbst zugefügten Schusswunde verstorben.

Youngs Manager gab folgende Erklärung ab: "Mit großer Trauer müssen wir bekanntgeben, dass Lee Thompson Young tragischerweise seinem Leben ein Ende gesetzt hat." In der Erklärung heißt es weiter; "Lee war mehr als ein brillianter Schauspieler. Er hatte eine wunderbare und sanfte Seele. Wir werden ihn sehr vermissen."

Nach Disney wurde es stiller um den Jungschauspieler

Young, der aus South Carolina stammte und schon mit zehn Jahren wusste, dass er Schauspieler werden wollte, wurde in den USA bekannt, als er im Jahre 1998 in der Disney-Show "The Famous Jett Jackson" einen berühmten Teenager spielte, der gleichzeitig versuchte, ein normales Leben als High School Student zu führen.

Nach drei erfolgreichen Jahren bei Disney schien der Stern von Young etwas zu verblassen. Wie bei so vielen Kinderstars musste auch Young sich erstmals mit der Tatsache vertraut machen, dass Ruhm und Glamour in Hollywood schnell verblassen können. Er hielt sich mit kleineren Auftritten in "Smalville", "Scrubs" und "CSI: über Wasser".

Er stand auch mehrere Male vor der Filmkamera, etwa in den Filmen "Johnny Tsunami - Der Wellenreiter" (1999), "Redemption - Früchte des Zorns" (2004) und "The Hills Have Eyes 2" (2007).

Zwischenzeitlich schrieb sich der Afroamerikaner an der Elite-Uni von USC in Los Angeles ein. Hier studierte er an der School of Cinematic Arts mit einem Vollstipendium und machte 2005 seinen Abschluss mit Magna Cum Laude. Vor allem seine Auftritte auf dem Campus in schneeweißen Anzügen bleiben vielen Kommilitonen in Erinnerung.

Die schauspielerische Durststrecke schien überwunden, als Young 2010 einen Job in dem Poliziei-Drama "Rizzoli & Isles" landete. Als Detektiv Barry Frost spielte er den Partner von Angie Harmon. Was jetzt mit der Serie passieren wird, ist unklar.

Von Frank Siering/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel