HOME

US-Komiker: Daran ist Jerry Lewis gestorben

Der plötzliche Tod von Jerry Lewis hat am Sonntag Menschen aus aller Welt erschüttert. Der zuständige Gerichtsmediziner aus Nevada gab am Montag die Todesursache des legendären Komikers bekannt. 

US-Komiker Jerry Lewis während einer Benefiz-Veranstaltung im Luxor Hotel in Las Vegas

Jerry Lewis spielte in seiner langen Karriere in über 80 Filmen mit

Als am Sonntag der Tod von US-Komiker Jerry Lewis bekanntgegeben wurde, herrschte über seine Ursache noch Unklarheit. Heute steht fest: Der legendäre Entertainer starb an Herzversagen. Lewis habe an einer Gefäßerkrankung gelitten, die letztlich zu seinem Tod geführt habe, sagte der zuständige Gerichtsmediziner des US-Bundesstaates Nevada am Montag dem Portal People.com. Lewis war am Sonntag im Alter von 91 Jahren in Las Vegas gestorben.

Als Grimassen-König brachte Lewis über Jahrzehnte hinweg Menschen auf der ganzen Welt zum Lachen. Seine enorme Popularität verdankte er anfangs der Zusammenarbeit mit Dean Martin. Er hatte den neun Jahre älteren italo-amerikanischen Schmachtsänger 1946 kennengelernt, als er selbst als Alleinunterhalter durch Nachtclubs tingelte. Als Komiker-Duo Martin & Lewis drehten sie Hitfilme wie "Der Prügelknabe" oder "Der Tollpatsch".

Lewis spielte in mehr als 80 Kino- und Fernsehfilmen und führte Regie in über einem Dutzend anderer. Als Höhepunkt seiner Blödelkunst gilt "Der verrückte Professor" von 1963, der 33 Jahre später mit Eddie Murphy neu verfilmt wurde.

Stars trauern um Jerry Lewis

Hollywoodstars haben am Sonntag auf den Tod von Jerry Lewis mit Würdigungen und Trauerbekundungen reagiert. "Jerry Lewis war ein unbestreitbares Genie, ein unfassbarer Segen, das Absolute der Komödie", schrieb der Komödiant Jim Carrey (55) auf Twitter. Film-Star Carl Reiner (95) twitterte, er trauere um eine "wahre Komik-Ikone". Sie habe ihn schon als Kind verehrt, schrieb Popstar Cher (71) über "Darling Jerry" und erinnerte an gemeinsame Auftritte.

"Jerry war ein Pionier in Comedy und Film. Und er war ein Freund", teilte Oscar-Preisträger Robert De Niro (74) mit. Er habe das Glück gehabt, ihn noch in den letzten beiden Jahre einige Male getroffen zu haben. Bis zum Ende habe er seinen Witz bewahrt. "Wir werden dich vermissen", schrieb der Hollywood-Star. Unter der Regie von Martin Scorsese hatten sie zusammen die Tragikomödie "The King of Comedy" (1982) gedreht.

sve / DPA