HOME

Komödie mit Starbesetzung: Schweighöfer und Komplizen planen Banküberfall

Hollywood-Regisseur Wolfgang Petersen ist nach fast 30 Jahren für einen neuen Film zurück in Deutschland. Die gleichnamige Komödie ist ein Remake seines alten Films "Vier gegen die Bank" und mit den Sahnehäubchen der deutschen Schauspielwelt besetzt.

Von Wiebke Wetschera

Wolfgang Petersen mit Schweighöfer, Schweiger, Herbig und Liefers bei einer Pressekonferenz

Wolfgang Petersen freut sich mit "Vier gegen die Bank" wieder einen Film in deutscher Sprache drehen zu können

Vier Männer, die alle einen Job und einen Traum haben, und plötzlich alles verlieren. Sie alle sehen auf einmal keine Perspektive mehr. Aus diesem Grund werden die vier Männer zu Komplizen und schmieden einen irrsinnigen Plan: Sie wollen eine Bank überfallen.

1976 drehte Hollywood-Regisseur Wolfgang Petersen den Film "Vier gegen die Bank" für die ARD. Nun kommt eine neue Version des Films auf die große Leinwand. Das Remake des Films ist an Weihnachten 2016 in den deutschen Kinos zu sehen. Das Konzept zum damaligen Film hat sich allerdings geändert. Vor 39 Jahren waren die vier alle reiche Leute, die durch wirtschaftliche Schwierigkeiten ihr Geld verloren hatten. Heute gehe es um Menschen der Mittelschicht, die alles verlieren. Doch gemeinsam ist der Weg aus der finanziellen Krise: Die Protagonisten planen eine Banküberfall.

Wolfgang Petersen zurück in Berlin

27 Jahre war Hollywood-Regisseur Petersen in Los Angeles, nun ist er für die Dreharbeiten dieses Films wieder nach Deutschland gekommen. Nach seinen internationalen Erfolgen von "Das Boot" und "Die unendliche Geschichte" war Petersen nach Hollywood gegangen und hatte sich dort zum Blockbuster-Spezialisten entwickelt.

Gedreht wird "Vier gegen die Bank" ab dem 30. November in Berlin. Berlin sei der richtige Ort für eine filmische Rückkehr nach Deutschland, weil der 74-Jährige hier auch seine Anfänge hatte. Zudem sei Berlin eine beliebte und weltweitbekannte Stadt und habe eine gewisse Aufregung. Dennoch, so Petersen, werde fernab der typischen Berlin-Motive gedreht. Und dann auch noch in der kältesten Jahreszeit. Berlin im Winter - so gar nicht typisch Hollywood.

Besetzung mit deutscher Film-Elite

Für die Besetzung seiner Rollen hat der Regisseur sich vier der beliebtesten deutschen Schauspieler ausgesucht. Til Schweiger, Matthias Schweighöfer, Michael Bully Herbig und Jan Josef Liefers bilden das schauspielerische Quartett für die Hauptrollen in der neuen Komödie. Für die Schauspielstars gehe selbst ein kleiner Traum in Erfüllung, jetzt mit Wolfgang Petersen einen Film zu drehen. Sie alle hätten seine berühmten Filme  wie "Air Force One" und "The Perfect Storm" gesehen, so die Darsteller auf der Pressekonferenz zum Film.

Jan Josef Liefers spielt im Film einen in Vergessenheit geratenen Schauspieler, der sich derzeit nur noch mit Studentenfilmen über Wasser hält. Til Schweiger schlüpft in die Rolle eines alternden Boxers, der von einer eigenen Boxschule träumt und unglücklich verliebt ist. Matthias Schweighöfer verkörpert einen cholerisch-exzentrischen Werber, der sich aus dem Schatten seines reichen Vaters kämpfen will. Michael Bully Herbig hingegen stellt einen neurotischen Vermögensberater dar, der im Film selbst zum Opfer wird. Die weiblichen Gegenstücke zu dem Herrenquartett sind, abgesehen von einer Rolle, derzeit noch unbesetzt. Alexandra Maria Lara spielt im Film die Frau von Schauspieler Jan-Josef Liefers.

Deutschland ist nicht Hollywood

Das Budget soll sich nach Angaben des Regisseurs auf etwa ein Zwanzigstel dessen, was der Hollywood-Regisseur beispielsweise für den Film "Troja" zur Verfügung hatte, belaufen. Dennoch freue er sich endlich einmal wieder in deutscher Sprache kreativ zu sein. Zudem sei der Film "etwas Frisches", das ihn herausfordere. Petersens letzter Film "Poseidon",aus dem Jahre 2006, floppte.

Man darf gespannt sein, ob Petersen mit "Vier gegen die Bank" eine erfolgreiche filmische Rückkehr nach Deutschland feiert. Eine Komödie, in der es um alles geht. Für die Protagonisten, aber auch für den Regisseur. Denn nach seiner langjährigen Pause und der Rückkehr nach Deutschland, dürften nun alle Augen auf ihn gerichtet sein. Und das, trotz Frauenschwarm-Besetzung.