HOME

stern-Cartoons: Fritz Wolf

Er war der Nestor unter den stern-Klassikern

Fritz Wolf

Er war der Nestor unter den stern-Klassikern. Fritz Wolf wurde 1918 in Mülheim an der Ruhr geboren. Als er seine Lehre als Chemigraph beendet hatte, begann der Krieg und Wolf durfte sechs Jahre lang Volk und Vaterland verteidigen. Was ihn nicht davon abhielt, selbst gezeichnete Postkarten nach Haus zu schicken. Nach der Gefangenschaft war er zeitweise Hilfsarbeiter und Lampenbemaler, entschloss sich dann zum Studium an der Folgwang-Werkkunstschule in Essen.

Ab 1949 zeichnete er in ganz Deutschland nachgedruckte politische Karikaturen für die "Neue Osnabrücker Zeitung". 1959 erschien er das erste Mal im stern. Seine Seite "Notizen aus der Provinz" erreichte Kultstatus. Mehr als 7000 Zeichnungen zu diesem Thema sind im stern erschienen. Der besondere Stil des Vielarbeiters war es, das Leben seiner Mitmenschen in der Provinz ironisch aber dennoch liebevoll zu karikieren. Am 23. Dezember 2001 starb Fritz Wolf in Bad Rothenfelde.

Zwei Jahre später wurde die Fritz-Wolf-Gesellschaft in Osnabrück gegründet. Sie verwaltet den größten Teil seiner Originalzeichnungen. Es sind mehr als fünfzehntausend Arbeiten.

Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.