VG-Wort Pixel

"Mr. Morale & the Big Steppers" Hohe Erwartungen übertroffen: Kendrick Lamar kehrt nach fünf Jahren Pause zurück

Album Cover zu "Mr. Morale & the Big Steppers" von Kendrick Lamar
Neben dem Cover gewähren auch die Lyrics seines neuen Albums tiefe Einblick in Kendrick Lamars Privatleben
© Universal Music / DPA
Seit Jahren gilt Kendrick Lamar als eine der wichtigsten Figuren im Hip-Hop. Seine tiefgründigen Werke haben dem Musiker etliche Grammys und einen Pulitzer-Preis eingebracht. Mit seinem neuen Album setzt sich Kendrick Lamar auch symbolisch die Krone auf.

Im Zeitalter von Spotify und Apple Music wird nicht nur viel mehr Musik konsumiert, sondern die Künstler übertreffen sich zunehmend mit immer schnelleren Veröffentlichungen. Kaum ein Fan verzeiht noch lange Pausen zwischen einzelnen Werken, ohne sich vom Künstler abzuwenden. Eine der wenigen Ausnahmen ist der US-amerikanische Rapper Kendrick Lamar. Fünf Jahre nach seinem Welterfolg "DAMN", welches ihm nicht nur fünf Grammy Awards, sondern auch einen Pulitzer-Preis eingebracht hat, erschien in der Nacht zu Freitag sein neues Werk "Mr. Morale & the Big Steppers". Kritiker und Fans sind erneut begeistert.

Mit insgesamt 18 Tracks ist "Mr. Morale & the Big Steppers" deutlich länger als sein Vorgänger. Unterstützt wird Kendrick Lamar bei seinem neuen Werk unter anderem von Beth Gibbons von Portishead, Summer Walker, dem Bassisten und häufigen Begleiter Thundercat, Raplegende Ghostface Killah, seinem Cousin Baby Keem, Sampha und Kodak Black.

Album-Cover gewährt tiefe Einblicke in Privatleben

Noch bevor man die neuen Songs hören konnte, machte bereits das Cover des neuen Albums Schlagzeilen. Das Foto zeigt Kendrick Lamar mit einer Dornenkrone auf dem Kopf und einer Handfeuerwaffe im Hosenbund. Er hält seine dreijährige Tochter auf dem Arm, während seine langjährige Partnerin Whitney Alford im Hintergrund ein neugeborenes Baby umsorgt. Es wird spekuliert, dass Kendrick Lamar kürzlich zum zweiten Mal Vater geworden ist.

"Mr. Morale & the Big Steppers" reiht sich ein in eine wohl unvergleichbare Reihe an musikalischen Meisterwerken der letzten Jahre. Nach den bahnbrechenden Erfolg von "good kid, m.A.A.d city" und "To Pimp A Butterfly", die das Genre bereits nachhaltig prägten und veränderten, stieg Kendrick Lamar für die breite Öffentlichkeit spätestens über "DAMN" an die Spitze des US-amerikanischen Hip-Hop auf.

Kendrick Lamar: Lyrische Aufarbeitung von Rassismus und Kriminalität

Sein Aufstieg liest sich wie der von vielen Szenegrößen. Im Alter von acht Jahren beginnt der Junge aus Compton mit dem Rappen und Freestylen. Der berüchtigte Gangster-Stadtteil von Los Angeles hat vor ihm bereits andere Hip-Hip-Legenden wie Dr. Dre, Ice Cube und Coolio hervorgebracht. Seinen durch Rassismus und Kriminalität geprägten Alltag verarbeitet Kendrick seit jeher in seiner Musik. Afroamerikanisches Leben in den USA, Armut, Waffengewalt, Vorurteile, der amerikanische Traum – all das findet sich in den Texten des 34-jährigen Musikers wieder.

Niemand gibt die gesellschaftliche Richtung in der amerikanischen Musik so vor wie Kendrick Lamar. Seit Jahren gilt er als "State of the Art" des Genres. Seine Texte sind so empathisch, philosophisch und kompromisslos, dass er nicht nur mit anderen Rappern, sondern auch mit Schrifttstellern wie James Joyce verglichen werden kann.

Deepfake-Video geht viral – Fans sind begeistert

Kurz vor dem Album-Release hatte bereits seine erste Single Schlagzeilen gemacht. "The Heart Part 5" steht musikalisch für sich und ist nicht Teil des Albums. Trotzdem schließt es sowohl poetisch als auch ästhetisch an die künstlerischen Werke vergangener Jahre an. Kendrick Lamar rappt über ein Sample des Marvin-Gaye-Songs "I Want You" und schlüpft in die Rolle von kritisch diskutierten schwarzen Prominenten, in die er sich gleichzeitig visuell mit einer Deepfake-Technik verwandelt. So wird er unter anderem zu Kanye West, Will Smith, Jussie Smollett und O.J. Simpson. Zudem versetzt er sich in die Rolle der beiden kürzlich verstorbenen Legenden seiner Heimatstadt, Kobe Bryant und Nipsey Hussle.

Es scheint, als hätte Kendrick Lamar mit "Mr. Morale & the Big Steppers" erneut einen gesellschaftlichen Nerv getroffen. Auch wenn das Album erst vor wenigen Stunden erschienen ist, bezeichnen es viele im Netz bereits als Album des Jahres. Seit geraumer Zeit trendet der Hashtag #albumoftheyear auf Twitter. Das lange Warten für seine Fans hat sich gelohnt.

Quellen: DPA, The New York Times, Musikexpress

key

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker