HOME

Krimi TV-Tipps: Krimi-Tipps am Freitag

"Der Alte" (ZDF) deckt illegale Vorgänge in einer Privatklinik auf und bei "Lewis" (ZDFneo) stirbt ein Mathematikprofessor durch eine Briefbombe. In "Letzte Spur Berlin" (ZDF) setzt eine geheimnisvolle Frau Fußballspielerinnen unter Druck.

"Letzte Spur Berlin: Abseitsfalle": Mina Amiri (Jasmin Tabatabai) befragt die Spielerinnen der gegnerischen Mannschaft

"Letzte Spur Berlin: Abseitsfalle": Mina Amiri (Jasmin Tabatabai) befragt die Spielerinnen der gegnerischen Mannschaft

20:15 Uhr, , Der Alte: Schöner Schein

Ein plastischer Chirurg wird erstochen in seiner Praxis aufgefunden. Er hatte nicht nur den Vater eines Patienten, sondern auch seinen Konkurrenten, Prof. Lafleur (Max Herbrechter), gegen sich aufgebracht. Voss (Jan-Gregor Kremp) und sein Team nehmen Lafleurs angesehene unter die Lupe. Unterstützt von ihrem ungewöhnlichen neuen Kollegen Lenny Wandmann (Thimo Meitner), stoßen die drei auf eine illegale Therapie, für die sich auch eine Kommissarin vom bayerischen LKA interessiert.

20:15 Uhr, , Lewis: Mord per Post

Der geniale, aber auch selbstherrliche Mathematikprofessor Adam Capstone wird durch eine Briefbombe getötet. Sein Bruder David (Oliver Lansley) weist darauf hin, dass Adam anonyme Drohbriefe erhalten hatte. Gemeinsam mit der Studentin Kate McMurdoch arbeiteten Adam und David Capstone an verschiedenen Forschungsprojekten. Kate hatte das Mordopfer beschuldigt, ihre Forschungsergebnisse gestohlen zu haben. Daraufhin hat er sie aus dem Team geworfen.

21:45 Uhr, ZDF, Letzte Spur : Abseitsfalle

Coco Atanga, vielversprechende Stürmerin einer Fußballmannschaft aus Kamerun, verschwindet zusammen mit vier ihrer Mitspielerinnen kurz vor Anpfiff. Radek (Hans-Werner Meyer) und sein Team ermitteln. Bald werden die Mitspielerinnen in einem Bordell gefunden, doch von Coco fehlt weiterhin jede Spur. Später stellt sich heraus, dass die ebenfalls aus Kamerun stammende "Madame" (Florence Kasumba) schwarze Magie nutzt, um die abergläubischen Fußballerinnen unter Druck zu setzen.

22:15 Uhr, Das Erste, Tatort: Der Maulwurf

Dem Gefängnisinsassen Timo Lemke (Werner Daehn) wird erlaubt, an der Beerdigung seines Vaters teilzunehmen. Lemke wurde wegen Totschlags und Menschenhandels zu einer langjährigen Freiheitsstrafe verurteilt. Obwohl der ehemalige Rotlichtkönig zwar kurz vor der Entlassung steht, nutzt er aber die Chance zur Flucht - und erschießt dabei einen Polizisten. Während die Erfurter Kommissare Funck (Friedrich Mücke), Schaffert (Benjamin Kramme) und Grewel (Alina Levshin) nach dem Aufenthaltsort Lemkes suchen, wird die Chefin des Trios, Kriminaldirektorin Petra Fritzenberger (Kirsten Block) entführt.

22:05 Uhr, Sat1.Gold, Der Bulle von Tölz: Bullenkur

Benno (Ottfried Fischer) erhält den Anruf seines ehemaligen Schulkameraden Dr. Thaler, der heute als Diätarzt im Kurhaus arbeitet. Thaler wittert ominöse Vorgänge in der Kurklinik, doch ehe er dem Bullen von seinem Verdacht erzählen kann, ist er tot. Benno vermutet einen Mord und lässt sich von seinem Arzt, der ihn ohnehin zur Kur schicken wollte, in das Kurhaus einweisen, um vor Ort ermitteln zu können.

SpotOnNews
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo