HOME

Krimi TV-Tipps: Krimi-Tipps am Freitag

"Der Alte" (ZDF) deckt illegale Vorgänge in einer Privatklinik auf und bei "Lewis" (ZDFneo) stirbt ein Mathematikprofessor durch eine Briefbombe. In "Letzte Spur Berlin" (ZDF) setzt eine geheimnisvolle Frau Fußballspielerinnen unter Druck.

"Letzte Spur Berlin: Abseitsfalle": Mina Amiri (Jasmin Tabatabai) befragt die Spielerinnen der gegnerischen Mannschaft

"Letzte Spur Berlin: Abseitsfalle": Mina Amiri (Jasmin Tabatabai) befragt die Spielerinnen der gegnerischen Mannschaft

20:15 Uhr, ZDF, Der Alte: Schöner Schein

Ein plastischer Chirurg wird erstochen in seiner Praxis aufgefunden. Er hatte nicht nur den Vater eines Patienten, sondern auch seinen Konkurrenten, Prof. Lafleur (Max Herbrechter), gegen sich aufgebracht. Voss (Jan-Gregor Kremp) und sein Team nehmen Lafleurs angesehene Privatklinik unter die Lupe. Unterstützt von ihrem ungewöhnlichen neuen Kollegen Lenny Wandmann (Thimo Meitner), stoßen die drei auf eine illegale Therapie, für die sich auch eine Kommissarin vom bayerischen LKA interessiert.

20:15 Uhr, ZDFneo, Lewis: Mord per Post

Der geniale, aber auch selbstherrliche Mathematikprofessor Adam Capstone wird durch eine Briefbombe getötet. Sein Bruder David (Oliver Lansley) weist darauf hin, dass Adam anonyme Drohbriefe erhalten hatte. Gemeinsam mit der Studentin Kate McMurdoch arbeiteten Adam und David Capstone an verschiedenen Forschungsprojekten. Kate hatte das Mordopfer beschuldigt, ihre Forschungsergebnisse gestohlen zu haben. Daraufhin hat er sie aus dem Team geworfen.

21:45 Uhr, ZDF, Letzte Spur Berlin: Abseitsfalle

Coco Atanga, vielversprechende Stürmerin einer Fußballmannschaft aus Kamerun, verschwindet zusammen mit vier ihrer Mitspielerinnen kurz vor Anpfiff. Radek (Hans-Werner Meyer) und sein Team ermitteln. Bald werden die Mitspielerinnen in einem Bordell gefunden, doch von Coco fehlt weiterhin jede Spur. Später stellt sich heraus, dass die ebenfalls aus Kamerun stammende "Madame" (Florence Kasumba) schwarze Magie nutzt, um die abergläubischen Fußballerinnen unter Druck zu setzen.

22:15 Uhr, Das Erste, Tatort: Der Maulwurf

Dem Gefängnisinsassen Timo Lemke (Werner Daehn) wird erlaubt, an der Beerdigung seines Vaters teilzunehmen. Lemke wurde wegen Totschlags und Menschenhandels zu einer langjährigen Freiheitsstrafe verurteilt. Obwohl der ehemalige Rotlichtkönig zwar kurz vor der Entlassung steht, nutzt er aber die Chance zur Flucht - und erschießt dabei einen Polizisten. Während die Erfurter Kommissare Funck (Friedrich Mücke), Schaffert (Benjamin Kramme) und Grewel (Alina Levshin) nach dem Aufenthaltsort Lemkes suchen, wird die Chefin des Trios, Kriminaldirektorin Petra Fritzenberger (Kirsten Block) entführt.

22:05 Uhr, Sat1.Gold, Der Bulle von Tölz: Bullenkur

Benno (Ottfried Fischer) erhält den Anruf seines ehemaligen Schulkameraden Dr. Thaler, der heute als Diätarzt im Kurhaus arbeitet. Thaler wittert ominöse Vorgänge in der Kurklinik, doch ehe er dem Bullen von seinem Verdacht erzählen kann, ist er tot. Benno vermutet einen Mord und lässt sich von seinem Arzt, der ihn ohnehin zur Kur schicken wollte, in das Kurhaus einweisen, um vor Ort ermitteln zu können.

SpotOnNews
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.