Biennale-Pavillon von Schlingensief "Beispiellose Radikalität"


Regisseur Christoph Schlingensief (49) soll im kommenden Jahr der Künstler für den deutschen Pavillon bei der Biennale in Venedig werden.

Regisseur Christoph Schlingensief soll im kommenden Jahr erneut Künstler für den deutschen Pavillon bei der Biennale in Venedig sein. Dies kündigte die Kuratorin des Pavillons, Susanne Gaensheimer im Gespräch mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger" an.

Das Werk Schlingensiefs zeichne sich durch "beispiellose Radikalität" aus, sagte die Direktorin des Museums für Moderne Kunst in Frankfurt am Main zur Begründung. "Ich halte ihn für einen der ganz wesentlichen Künstler dieses Landes und stelle mir vor, dass durch seine künstlerische Vision der Deutsche Pavillon zu einem Ort der Kommunikation und des kosmopolitischen Geschehens wird."

Für Schlingensief, der sich vor allem als Regisseur von Filmen sowie Theater- und Opernproduktionen einen Namen gemacht hat, ist die Biennale in Venedig kein Neuland. Im Jahr 2003 hatte der heute schwer krebskranke Künstler dort bereits eine "Church of Fear" als Reaktion auf den Irak-Krieg eingerichtet.

APN/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker