HOME

Stern Logo Der TV-Tipp des Tages

TV-Tipps des Tages für den 22.4.: Schmeiß die Kettensäge an, die Ossis kommen!

Wenn Christoph Schlingensief mit der Kettensäge hantiert, endet die Wiedervereinigung doch noch blutig. Ist das Wahnsinn? Trash? Oder ganz hohe Kunst? Auf jeden Fall ist es unser TV-Tipp des Tages.

Alles, nur nicht angepasst: Christoph Schlingensief, hier 1998 in Berlin, trat der gediegenen deutschen Kunstszene gehörig in den Allerwertesten.

Alles, nur nicht angepasst: Christoph Schlingensief, hier 1998 in Berlin, trat der gediegenen deutschen Kunstszene gehörig in den Allerwertesten.

Christoph Schlingensiefs Deutschland-Trilogie
ab 23.15 Uhr, ZDFkultur
HORROR-TRASH-SATIRE Seit Jahren schon versuche ich mir Filme von Christoph Schlingensief anzuschauen. Und seit Jahren breche ich mittendrin ab. Manchmal bin ich einfach zu müde. Niemand zeigt Schlingensief zur Primetime, nicht einmal die Dritten. Dann gibt es diese Momente, in denen ich einfach nicht in der Stimmung bin, diese singuläre Mischung aus Kunst, Trash und fliegendem Gedärm durchzustehen. Und den Fehler, einen Schlingensief in der Gruppe zu schauen, habe ich nur einmal begangen. Meine Freunde haben meinen Fernseher nach den ersten fünf Minuten mit Popcorn beworfen. Ich habe dann "Shrek" angemacht - als Ausgleich für den Schock.

Aber heute Abend soll alles anders werden: Ich bin vorbereitet. Ich muss am nächsten Morgen nicht früh raus, habe ausreichend vorgeschlafen und für den Notfall einige Red Bull in den Kühlschrank platziert. ZDFkultur zeigt gleich drei Filme, die als Klassiker im Werk des viel zu früh verstorbenen Künstlers gelten: die "Deutschland"-Trilogie, bestehend aus "Terror 2000 - Intensivstation Deutschland", "Das deutsche Kettensägenmassaker" (ab 0.25 Uhr) und "100 Jahre Adolf Hitler - Die letzte Stunde im Führerbunker" (ab 1.30 Uhr).

Als alter Fan von augenzwinkernden Splatterfilmen wie "Cannibal! The Musical" und "Braindead" freue ich mich natürlich besonders auf die deutsche Kettensägenorgie (Slogan: "Sie kamen als Freunde und wurden zu Wurst!").

"Dieser Film ist nicht nur Scheiße, er ist mehr als das: Er ist Scheiße plus das Gedärm, das sie produzierte, plus Reste der Tiere, deren Gedärm die Scheiße produzierte", urteilte der Kritiker Andreas Thomas etwa zum "Kettensägenmassaker" - und meinte es durch und durch liebevoll.

Da trägt Hitler (Udo Kier) schon einmal ein Hakenkreuz als Oberlippenbärtchen, da spritzt das Gedärm aus halb zerrissenen Körpern von Ost- wie Westdeutschen gleichermaßen. Deutschland einig Zombieland. Die Symbolebene läuft Amok. Und wir ahnen: Irgendwie ist das doch Kunst. , der kann noch lange nicht weg!

Ein TV-Tipp von Jens Wiesner, freier Autor bei stern.de


Und das ist an diesem Tag noch sehenswert:

"2046"
23.15 Uhr, WDR
FILMKUNSTDRAMA von Wong Kar-wai. 1966 arbeitet Chow (Tony Leung Chiu-wai) an einem Roman über die Liebe der Zukunft. Titel: "2046". Im Hotelzimmer nebenan, es trägt die Nr. 2046, erlebt er betörende Nächte mit den Frauen, die er ersehnt. - Traumschöne Meditation. (bis 1.15)

"Infamous"
22.00 Uhr, Pro7 Maxx

DRAMA Parallel zum Oscar-Erfolg "Capote" entstanden, kam diese Version der Geschichte bei uns nie ins Kino. Nachholen: Die dramatische Genese des US-Bestsellers "Kaltblütig" ist mit Toby Jones, Sandra Bullock und Daniel Craig prominent besetzt und mit Verve gespielt. (bis 0.05)

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo