HOME

Streit um die Nofretete: Die Schöne vom Nil soll nicht gehen

Ägypten macht Ernst und fordert von Deutschland die Rückgabe der Nofretete-Büste aus dem Neuen Museum in Berlin. Doch wer war eigentlich Nofretete, die "Schöne vom Nil"?

Sie ist mehr als 3300 Jahre alt und wird immer noch bewundert: Nofretete, die Hauptfrau des ägyptischen Pharaos Echnaton. Im Jahr 1370 v. Chr. im heutigen Syrien als Königstochter Taduschepa geboren, erhielt sie später ihren mit "die Schöne ist gekommen" übersetzten Namen.

Noch sehr jung heiratete sie Echnaton und gebar dem Pharao sechs Töchter. Nofretete ist zudem die Stiefmutter des legendären Tutanchamun. Als der Reform-Pharao Echnaton die ägyptische Göttervielfalt durch den alleinigen Sonnengott Aton ersetzte, stand ihm Nofretete als aktive Mitregentin zur Seite. Nach dem Tod ihres Mannes im 12. Regierungsjahr wird auch die schöne Königin nicht mehr erwähnt. Nofretete starb vermutlich 1338 v. Chr.

Ihre etwa 1355 v.Chr. von Thutmosis in Tell el Amarna geschaffene Büste lag drei Jahrtausende im Wüstensand, bis sie 1912 der deutsche Archäologe Ludwig Borchardt fand. Das 50 Zentimeter hohe Kunstwerk wurde nach Deutschland verschifft und erstmals 1924 in Berlin öffentlich ausgestellt.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel