HOME

Lorde: Sie legt sich mit Kanye West an

Lorde hat behauptet, dass Kanye West sein neuestes Bühnendesign von ihr geklaut hätte - dabei hat sie nur ein wichtiges Detail vergessen.

Lorde auf einer ganz normalen Bühne

Lorde auf einer ganz normalen Bühne

Als Sängerin Lorde (22, "Royals") den Auftritt von Kanye West (41) und Kid Cudi (34) auf dem Camp Flog Gnaw Musikfestival am letzten Wochenende sah, fühlte sie sich offenbar stark an ihre eigene Coachella-Show aus dem Jahr 2017 erinnert, bei der sie über sich Tänzer in einer Glasbox performen ließ. Die Parallelen sind nicht von der Hand zu weisen: Genau wie Lordes Tänzer, schwebten die Rapper nun in einer Glasbox über dem Publikum.

Inspiration ist okay

In ihren Instagram Stories beschuldigte die Sängerin die Künstler des Ideenklaus. "Ich bin stolz auf meine Arbeit und ich fühle mich geehrt, wenn andere Künstler davon inspiriert werden, aber nur unter der Bedingung, dass sie versuchen, etwas eigenes daraus zu machen. Stehle nicht - nicht von Frauen oder irgendjemanden, nicht in 2018 oder überhaupt", schreibt Lorde.

Dabei hat Lorde allerdings nicht bedacht, dass sie das Glaskasten-Bühnenkonzept zusammen mit der sehr bekannten Bühnendesignerin Es Devlin (47) erarbeitet hatte, die seit langer Zeit auch mit dem Rapper zusammenarbeitet. Nun ist die Frage wohl, ob die Sängerin oder die Designerin mehr Anteil an der Idee hatte.

Wobei sich das auch schnell erledigt, wenn man die Diskussion darum gerade auf Twitter verfolgt. Denn wirklich neu ist die Aquarium-artige Bühne sowieso nicht. So haben auch schon Justin Bieber, ASAP Rocky, Rihanna und Kendrick Lamar in solchen Glaskästen gespielt.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(