HOME

Michael Bublé: Nach langer Auszeit ist er endlich zurück

Michael Bublé veröffentlicht am 16. November sein neues Album und verarbeitet darin unter anderem die Krebserkrankung seines Sohnes.

Michael Bublé ist nach zwei Jahren wieder zurück und veröffentlicht ein neues Album im November

Michael Bublé ist nach zwei Jahren wieder zurück und veröffentlicht ein neues Album im November

Es waren traurige Nachrichten als Superstar Michael Bublé (43) 2016 seinen Rückzug aus der Öffentlichkeit und der Musikbranche ankündigte. Grund dafür war die Krebserkrankung seines damals zweijährigen Sohnes Noah. Umso mehr dürfte die Meldung über sein Comeback die Fans jetzt erfreuen. Am 16. November 2018 wird der kanadische Sänger sein achtes Studioalbum veröffentlichen und darin offenbar noch romantischer und emotionaler auftreten, als auf den vorangegangenen Platten.

Eigentlich hatte der vierfache Grammy-Gewinner schon mit seiner Musikkarriere abgeschlossen. "Ich habe nicht erwartet, dass ich jemals wieder ins Studio gehen oder auftreten würde", so Bublé. Doch nachdem es seinem Sohn besser ging, kehrte der Schmusesänger mit einem völlig neuen Blickwinkel ins Studio zurück.

Er verleiht seinen Gefühlen Ausdruck

"Meine Lebenseinstellung hat sich in den letzten Jahren vollkommen verändert [...] Meine Familie war für mich das Wichtigste überhaupt", erzählt er über die Erfahrungen während seiner Auszeit. "Allmählich reifte in mir der Wunsch, meinen Gefühlen und all den Lektionen, die ich gelernt hatte, irgendwie Ausdruck zu verleihen", gibt Bublé weiter an.

All diese Geschichten und Emotionen hat das Ausnahmetalent in 14 gefühlvolle Songs verpackt und gemeinsam mit David Foster (68) und Jochem van der Saag co-produziert. Am Freitag hat Bublé bereits vorab die Single "When I Fall In Love" mitsamt einem Musikvideo veröffentlicht.

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(