HOME

Podcast MONO: Wenn Dein Leben in einem Gitterbett im Waisenhaus beginnt: "Dass sich jemand nicht kümmert, das bleibt"

Hunderte Bewerbungen hat sie geschrieben, dutzende Vorsprechen gehabt: Schauspielerei ist Luminita Arzas Leben. Der Beruf hat ihr geholfen, ihren Lebensweg zu verstehen. Den begann sie als Waise in einem rumänischen Krankenhaus.

Luminita Arza Podcast Mono

Luminita Arza kämpfte sich vom Waisenhaus auf die Theaterbühne

Luminita ist Rumänisch und bedeutet so viel wie „kleines Licht“. Doch die ersten Jahre ihres Lebens verbrachte Luminita Arza in Dunkelheit: Die zwei Jahre nach ihrer Geburt verbrachte sie mit anderen Kindern in einem kargen Raum voller Gitterbetten, der nur ein paar Mal am Tag von Krankenschwestern betreten wurde, um Essen zu bringen. Luminita steht für eine ganze Generation rumänischer Kinder, die von ihren bettelarmen, oft Roma-stämmigen Familien einfach nach der Geburt zurückgelassen wurden. 

Weil eine deutsche Pflegemutter sie adoptierte, konnte Luminita Arza in Deutschland neu anfangen. In ihrer Jugend fasste die den Entschluss, Schauspielerin zu werden. Nach einer Ausbildung an einer privaten Schule folgte ein Bewerbungsmarathon – mit Stimmübungen, unzähligen Bewerbungsschreiben und schmerzhaften Absagen.

Sie will ihren Traum leben - unbedingt

In der sechsten Folge von MONO, dem Podcast von Deezer in Kooperation mit stern,  erzählt Arza, warum sie dennoch an ihrem Traum festhält, und wie dieser ihr dabei hilft, ihre Vergangenheit zu bewältigen.

Und das sagen die Autoren:

"Wir kennen Luminita schon seit sie ein kleines Kind ist. Schon immer wirkte sie wie eine Kämpferin mit unbändigen Willen. Dieser ist heute wichtiger denn je: nicht nur auf der Suche nach Akzeptanz in Deutschland, sondern auch im harten Schauspielgeschäft.“

Autoren: Jan A. Karon und Tassilo Hummel

Sounddesign: Erhan Kobak

Alle Infos zu den Autoren und der Idee hinter dem Podcast gibt's hier:

Den Podcast finden Sie übrigens auch auf deezer und ITunes