HOME

Beatrice Egli: Sind Schlagerfans alle Spießer, Frau Egli?

Beatrice Egli ist nicht nur erfolgreiche Sängerin, sondern moderiert zudem in der ARD "Die große Show der Träume". Im Video-Interview mit dem stern räumt sie Vorurteile über Schlager aus.

Beatrice Egli

Wie oft musste sich Beatrice Egli schon gegen diesen Vergleich zur Wehr setzen: Immer wieder wird sie Helene Fischer gegenübergestellt. Beide sind erfolgreiche Schlagersängerinnen, beide sind sie jung - und beide sind attraktive Frauen. Egli tut man mit diesem Vergleich Unrecht. Doch die Schweizerin hat alles Recht, als eigenständige Künstlerin wahrgenommen zu werden.

In einem Punkt drängt sich dann aber doch eine Parallele auf. Neben Helene Fischer ist Beatrice Egli die zweite große Schlagersängerin, die eine Abendshow in der ARD moderiert. Nach dem Debüt 2015 wird die 27-Jährige am Samstag, 4. Juni, zur Prime-Time die zweite Ausgabe von "Die große Show der Träume" moderieren. 

Beatrice Egli empfängt Stars und Talente

Für ihre erste Sendung bekam Egli im vergangenen Sommer gute Kritiken, sie sei in der Show "bemerkenswert frisch und natürlich" rübergekommen, lobte etwa die "Frankfurter Neue Presse". Auch in der zweiten Ausgabe gibt Beatrice Egli vielversprechenden Talenten die Chance, ihr Können vor einem Millionenpublikum zu präsentieren. Daneben treten Stars wie Roland Kaiser, Zucchero und Glasperlenspiel auf.

Im Gespräch mit dem stern räumte Egli mit gängigen Vorurteilen über die Schlagerwelt auf. Etwa dass Schlagermusik nur für alte Leute sei. Das kontert die Schweizerin mit der Erfahrung ihrer eigenen Konzerte, wo mehrere Generationen von Familien kommen. Dass Schlager nur eine heile Welt vortäusche, gibt die Sängerin hingegen unumwunden zu: Sie selbst verschließe nicht die Augen vor der Realität. Ihre Musik schaffe es aber, Positives und die schöne Welt zu zeigen und musikalisch widerzuspiegeln.

"Die große Show der Träume" mit Beatrice Egli läuft am Samstag, 4. Juni, in der ARD.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(