HOME

"75 Years of Capitol Records": Ein Bildband feiert das einflussreichste Plattenlabel der Welt

Diese Plattenfirma brachte den Amerikanern Frank Sinatra, die Beach Boys, Pink Floyd und die Beatles nahe. Capitol Records prägte das Musikleben über Jahrzehnte. Ein Bildband feiert das Label anlässlich seines 75. Geburtstags.

Frank Sinatra und Dean Martin

Das Foto entstand 1958 in den Capitol Studios: Frank Sinatra unterstützt Dean Martin bei der Aufnahme seines fünften Soloalbums "Sleep Warm", auf der er das Orchester dirigiert. "Dino" hatte kurz zuvor seine langjährige Partnerschaft mit Jerry Lewis beendet und eine erfolgreiche Solokarriere als Filmstar angetreten. Und die Single "Memories are made of this" hatte ihm bereits den ersten Nummer-eins-Hit beschert.

Capitol Records gehört zu den großen amerikanischen Plattenlabels, das die Musik der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts maßgeblich mitbestimmte. Zahllose große Künstler veröffentlichten hier ihre Musik, darunter frühe Popstars  , Dean Martin, Nat King Cole, ab den 60er Jahren widmete sich das Label der immer stärker werdenden Jugendkultur und brachte die Beach Boys heraus, auch die Alben der Beatles erscheinen in den USA auf Capitol. Rock-Giganten wie Pink Floyd veröffentlichten hier ihre Platten, später auch HipHop-Acts wie die Beastie Boys. Auch aktuell aktive Künstler wie Radiohead, Coldplay, Sam Smith, Katy Perry oder Beck sind hier erschienen.

Capitol Records öffnet seine Archive

Anlässlich ihres 75-jährigen Bestehens hat die Plattenfirma ihr Foto-Archiv geöffnet und einen mit allen Phasen der Firmengeschichte zusammengestellt. Das Buch enthält zudem einordnende Texte des renommierten Musikjournalisten Barney Hoskyns, der jedem Kapitel einen einführenden Essay voranstellt und das Geschehen jener Zeit auf den Punkt bringt. 

Der Bildband "75 Years of Capitol Records" ist im Taschen-Verlag erschienen, enthält 492 Seiten und kostet 99,99 Euro. Mehr auf der Homepage des Verlags.


Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo