VG-Wort Pixel

MC Fioti Erst Küchenhilfe, jetzt Youtube-Phänomen: Corona-Impfung macht brasilianischen Rapper zum Star

MC Fioti
MC Fioti in seinem Studio in Sao Paulo
© Nelson Almeida / AFP
Ein Remix des brasilianischen Rappers MC Fioti feiert den Corona-Impfstoff und seine Entwickler. Vielen Landsleuten spricht der Musiker damit aus der Seele – Brasilien leidet weiterhin schwer unter der Pandemie.

MC Fioti war bisher in Europa lediglich eingefleischten Hip-Hop-Fans bekannt. Der Rapper aus Brasilien schaffte es mit einem Remix seines Songs "Bum Bum Tam Tam" 2017 in Deutschland immerhin bis auf Platz 51 der Single-Charts – ansonsten war von ihm noch nicht viel zu hören. Das ändert sich aber gerade – aufgrund der Corona-Pandemie. Denn der 26-Jährige wird in seiner Heimat Brasilien derzeit zu einer Art Botschafter der Corona-Impfung. Und dank Youtube ist auch der Rest der Welt auf ihn aufmerksam geworden.

Seinen Erfolg hat MC Fioti eigentlich nur einem kleinen sprachlichen Zufall zu verdanken. Denn sein Songtitel "Bum Bum Tam Tam" klingt sehr ähnlich wie Butantan, der Name eines Forschungsinstituts in der brasilianischen Hauptstadt São Paulo. Dort haben Forscher entscheidend an dem Impfstoff CoronaVac mitgewirkt. Aus Freude über den Lichtblick im Kampf gegen das Virus hörten und posteten immer mehr Brasilianer den Song. Und natürlich ließ es sich auch MC Fioti nicht nehmen, auf den Zug aufzuspringen.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Youtube integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Brasilien: Rapper MC Fioti liefert den Soundtrack zur Corona-Impfung 

Der Rapper veröffentlichte einen neuen Remix des Tracks, die "Vacina Butantan"-Version auf Youtube. Das Video dazu wurde vor und in dem Forschungsinstitut gedreht. MC Fioti möchte damit diejenigen würdigen, die in dieser Corona-Pandemie Heldenhaftes getan haben und nun mit wissenschaftlichen Höchstleistungen hoffentlich dazu beitragen, sie zu beenden – Krankenpfleger*innen, Ärzt*innen, Wissenschaftler*innen. Und natürlich ist es auch für den Rapper eine hochwillkommene Chance, sich wieder in der Öffentlichkeit zu profilieren. Acht Millionen Mal wurde der Clip auf Youtube schon angeschaut.

Zuvor lief es nicht unbedingt großartig für MC Fioti. Von der Musik konnte er nicht leben, deshalb arbeitete er in einem Fast-Food-Restaurants in der Küche. Damit soll es jetzt vorbei sein. "Ich versuche immer noch zu verstehen, was genau passiert ist, aber ich sehe, dass ich meinen Job aufgeben kann", sagt er. Über die Mitarbeiter des Forschungsinstituts, die in dem Video tanzen, verrät er: "Es war alles ganz natürlich, sie hatten genauso viel Lust darauf wie ich." Der Gouverneur von São Paulo hatte ihn höchstpersönlich eingeladen, im Butantan-Institut zu drehen.

Fake-News im Faktencheck: Covid-19-Impfung

So kommt der Song noch einmal zu unerwarteten Ehren. Ursprünglich ging es in dem Track um sehr profane Dinge, "Bum Bum" ist ein Synonym für Hintern. Von "Beweg deinen Arsch" zu "Diese Impfung wird uns vom Virus heilen und viele Leben retten" – auch der Text hat eine beachtliche Karriere hingelegt.

Demonstranten fordern Amtsenthebungsverfahren gegen Bolsonaro

In den sozialen Netzwerken veröffentlichen viele Brasilianer Videos, wie sie zu dem Remix tanzen und ihren "Bum Bum" bewegen. Das hat in diesen Zeiten aber eine ganz besondere Bedeutung: Es ist ein Hoffnungsschimmer inmitten einer Pandemie, die Brasilien so hart getroffen hat wie kaum ein anderes Land. Mehr als 200.000 Menschen sind bereits an Covid-19 gestorben. In vielen Krankenhäusern gibt es nicht ausreichend Sauerstoff und Intensivbetten, um die Erkrankten zu behandeln. 

Präsident Jair Bolsonaro hatte das Coronavirus lange nicht ernstgenommen, auch nicht, nachdem er sich selbst infiziert hatte. "Wovor haben Sie Angst?", hatte er danach auf einer Pressekonferenz gefragt. In der Lungenerkrankung sah er nicht mehr als "eine leichte Grippe". Vor dem Parlamentsgebäude demonstrierten deshalb am Wochenende wieder Bürger gegen den rechtspopulistischen Präsidenten. Sie fordern ein Amtsenhebungsverfahren.

Quellen: Youtube / "Guardian"


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker