HOME

EUROVISION SONG CONTEST 2002: Von Kelly Family bis Kirchenpop

Der Schlager Grand-Prix bietet auch dieses Jahr wieder eine bunte Tüte verschiedenster Musikstile: Neben der Kelly Family treten Mundstuhl, Corinna May und eine christliche Popgruppe an.

Die Kelly Family ist ebenso dabei wie Corinna May, Bernhard Brink und Ireen Sheer, Joy Fleming, Nino de Angelo oder die christliche Band Normal Generation?: Mit einer musikalischen Bandbreite von Pop mit christlichen Texten über Schlager bis zu Rap und Soul bewerben sich in diesem Jahr 14 Interpreten und Gruppen um eine Fahrkarte zum Schlager-Grand-Prix in Estland.

Kelly Family geht ins Rennen

Der NDR stellte am Dienstag die Teilnehmer vor, die am 22. Februar beim deutschen Vorentscheid in Kiel singen. Unter dem Motto »Mit Gott zum Grand Prix« wird die Band Normal Generation? ein Lied mit christlichen Werten (»Hold On«) vorstellen. Die Gruppe wird unterstützt von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Die Kelly Family geht mit der Ballade »I Wanna Be Loved« ins Rennen. Nino de Angelo setzt auf »Und wenn Du lachst«, Bernhard Brink und Ireen Sheer glauben, »Es ist niemals zu spät«.

Corinna May versucht's erneut

Das erfahrene Grand-Prix-Texter- und Komponisten-Duo Bernd Meininger und Ralph Siegel schickt zum dritten Mal die blinde Sängerin Corinna May mit »I Can't Live Without Music« ins Rennen. Nach ihrer knappen Niederlage im Vorjahr startet auch Joy Flemming einen neuen Versuch mit dem Song »Joy to the World«.

Mit dabei sind außerdem: Linda Carriere (»Higher Ground«), Disco Brothers feat. Weather Girls (»Get Up, Stand Up«), Natalie (»Don?t Say Goodbye«), Mundstuhl (»Fleisch«), SPN-X (»Bravo Punk«), Tuesdays (»Du bist der Weg«), Unity (»You Never Walk Alone«), Zarah (»To Be Or Not To Be«).

Im Vorjahr gewann Michelle

Im vergangenen Jahr hatte Schlagerprinzessin Michelle mit der Ballade »er Liebe lebt« den Vorentscheid knapp vor Joy Fleming gewonnen. Beim Wettbewerb in Kopenhagen landete sie dann auf dem achten Platz.

Sündhaft teure Karten in Tallinn

Der Eurovision Song Contest 2002 geht am 25. Mai in Tallinn über die Bühne, nachdem das estnische Sängerduo Benton & Padar im vergangenen Mai die europäische Schlagerkrone in Kopenhagen errungen hatte. Für den Grand Prix in Estland war der Vorverkauf der für estnische Verhältnisse sündhaft teuren Karten äußerst schleppend angelaufen. Von den 1500 im Inland angebotenen Tickets waren im Dezember erst rund 600 verkauft. Das Mindestgebot von 4500 Estnischen Kronen (288 Euro) entspricht etwa einem durchschnittlichen Monatslohn in dem baltischen Staat.