HOME

ESC-Zweite singt bei WM-Auslosung: Putins und Blatters Propagandaliedchen

Im Mai trat sie für Russland beim ESC an, jetzt singt sie für Fifa-Chef Blatter und Präsident Putin: Polina Gagarina war der Show-Höhepunkt bei der Gruppen-Auslosung für die Fußball-WM 2018. Ein denkwürdiges Spektakel.

Polina Gagarina

Umjubelter Auftritt vor alten Herren: Polina Gagarina singt bei der Gruppen-Auslosung zur Fifa-WM 2018.

Jede Fußballweltmeisterschaft hat ihre Pophymne. 2006 in Deutschland sang Herbert Grönemeyer "Zeit, dass sich was dreht". Vier Jahre später gab Shakira in Südafrika "Waka Waka" zum Besten. Und im vergangen Jahr hieß der offizielle WM-Song "We Are One (Ole Ola)" von Pitbull. Die Mühe, für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ein Lied in Auftrag zu geben, kann sich die Fifa aber offenbar sparen. Denn Präsident Wladimir Putin war schneller.

Polina Gagarina, die im Mai beim Eurovision Song Contest in Wien Zweite wurde, trat am Wochenende in St. Petersburg bei der Gruppen-Auslosung für die Fifa WM 2018 auf. Unter den Augen von Putin und Fifa-Präsident Blatter gab sie ihren ESC-Song "A Million Voices" zum Besten. In dem Lied geht es um den Wunsch nach Frieden und die Einigkeit der Völker. Ein idealer Song für ein Fußballspektakel, an dem 32 Nationen aus aller Welt teilnehmen werden, dachten sich offenbar die Verantwortlichen beim russischen Fußballverband.

Genauso ambitioniert wie das Lied geriet dann auch die Inszenierung am Schluss der gut zweistündigen Show. Im gleichen, weißen Kleid wie auf der Wiener ESC-Bühne stand Gagarina angestrahlt im Festsaal des Konstantinpalastes, dem einst von Zar Peter dem Großen in Auftrag gegebenen "russischen Versailles", und sorgte für den Gänsehaut-Moment des Abends: 53 Kinder stürmten mit den Flaggen aller an der WM-Qualifikation teilnehmenden Länder auf dem Shirt auf die Bühne und sangen mit der 28-Jährigen im Chor. Ein schöner Moment. Bewegend und mitreißend. Selbst die überwiegend älteren Herrschaften im Publikum ließen sich zum Mitklatschen animieren.

Im Dienst der Blatter- und Putin-Show

Trotzdem bleibt ein fader Beigeschmack. Denn ausgerechnet Russlands Präsident Wladimir Putin und Fifa-Chef Sepp Blatter sonnen sich im Glanz der Weltverbesserungshymne. Beide zeigten in St. Petersburg demonstrativ Einigkeit, schüttelten sich zu Beginn der Veranstaltung jovial die Hände. Der eine, so scheint es, will mit der glanzvollen Gala alle Boykott-Forderungen - etwa wegen Russlands Rolle im Ukraine-Konflikt - vergessen machen, der andere seine Korruptionsaffäre.

So sang Polina Gagarina ihr "A Million Voices" nicht nur für Millionen Menschen in ihrer Heimat, die sich 2018 ein friedliches Fußballfest wünschen. Sondern auch im Dienst für die Propaganda von zwei alten Männern: Wladimir Putin und Sepp Blatter.

"When I look around at these faces
I can see the stars in the sky
We will sing
We will shine"