HOME

Zurück in die Heimat: Das Konzert seines Lebens: Marteria lädt ins Ostseestadion

Als kleiner Junge saß er auf der Tribüne des Ostseestadions und jubelte für den FC Hansa Rostock, im nächsten Jahr soll sich dort sein eigener Traum erfüllen. Marteria will das größte Konzert der Stadiongeschichte geben.  

Marteria während eines Auftritts beim Lollapalooza Festival

Marteria beim Lollapalooza Festival 2017

"Ostseestadion 2018! Mein größter Traum wird wahr!", schreibt auf Twitter. Am Mittwoch um 10 Uhr beginnt der Kartenverkauf für das wohl aufregendste Konzert seines Lebens. 30.000 Menschen will der Rapper in das Ostseestadion locken - es wäre das größte Konzert der Stadiongeschichte, und die erste eigene Stadionshow für einen deutschen Solo-Hip-Hop-Künstler.

In seiner Rostocker Heimat fing für Marteria alles an. Konzerte vor fünf Menschen, dann vor 50. In jeder Straße hängen Erinnerungen, sagt er. Besonders viele hängen am Rostocker Ostseestadion. Als Jugendlicher spielte Marteria für den , wurde sogar in den U-17-Kader der deutschen Fußball-Nationalmannschaft aufgenommen. 

Marterias Rückkehr in die Heimat

Unter dem Motto "Alle oder keiner" kehrt er am 01. September 2018 als Musiker zurück auf den heiligen Rasen, der nach dem Konzert kräftig demoliert sein dürfte. Die Tickets seiner aktuellen Club-Tour "Allein auf weiter Tour 2017" waren schon eine Minute nach Verkaufsstart vergriffen - dass auch im Ostseestadion kein Quadratmeter freibleiben wird, ist wahrscheinlich. Mit einem emotionalen Video bewirbt Marteria das wohl größte Konzert seiner Karriere.

 


sve
Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo