VG-Wort Pixel

Fernsehlegende "Sie liefert das Beste ab, im Rahmen ihrer Möglichkeiten": Max Schautzer lästert über Helene

Helene Fischer präsentiert in ihrer großen Show auch sexy Outfits
Helene Fischer zeigt sich auf großer Bühne gerne mal knapp bekleidet
© ZDF und Sandra Ludewig
Fernsehlegende Max Schautzer wird 80 und blickt auf seine Karriere zurück. Für die heutigen Stars hat der Moderator nur wenig übrig - das gilt auch für Helene Fischer.

In früheren Fernsehzeiten war er in etwa so präsent wie heute Kai Pflaume oder Johannes B. Kerner. Max Schautzer moderierte öffentlich-rechtliche Shows wie "Pleiten, Pech und Pannen" oder das "ARD-Wunschkonzert", ehe er 2004 als Moderator der Sendung "Immer wieder sonntags" von der ARD abgesetzt wurde - wegen seines fortgeschrittenen Alters, wie es damals hieß.

Das hinterließ bei Schautzer eine tief sitzende Wunde. In dem Interview, das er der "Bild"-Zeitung anlässlich seines 80. Geburtstages gab, tritt der Österreicher gegen das deutsche Fernsehen nach. "Die heutigen Unterhaltungs-Chefs wissen nicht mehr, was Zuschauernähe bedeutet." Die Shows hätten weder Dramaturgie noch Spannungsbogen: "Heute werden einfach hintereinander Musik-Playbacks abgespielt und man lässt zwischendurch noch einen Comedian auftreten", so Schautzer.

Auch an den deutschen Unterhaltungsstars lässt er kein gutes Haar. Mit Blick auf Helene Fischer und Florian Silbereisen sagt er: "Wir müssen halt nehmen, was wir haben." Die deutsche Unterhaltung leide schon lange an einem Fachkräftemangel -  sowohl bei den Machern als auch bei den Entertainern.

Über die Kritik wird Helene Fischer müde lächeln

Helene Fischer und Florian Silbereisen stünden für die neue Generation von Showstars, über die Schautzer sagt: "Sie liefern sicher das Beste ab, aber alles im Rahmen ihrer Möglichkeiten." Früher sei dagegen alles besser gewesen: "Damals waren die dort auftretenden Künstler noch richtige Persönlichkeiten, die den Raum füllten, wenn sie eine Showtreppe herunterliefen."

Das werden Millionen Helene-Fans sicher anders sehen: Ihre Stadion-Tourneen sind regelmäßig ausverkauft, Millionen Menschen haben ihre Konzerte besucht - und die "Helene Fischer Show" erzielt regelmäßig Traumquoten.

So wird die Sängerin Schautzers Worte locker weglächeln. Zumal sie die Kritik gar nicht trifft: Helene Fischer läuft nicht die Showtreppe herunter - sie lässt sich auf einem Trapez einfliegen.

Verwendete Quelle: "Bild"-Zeitung

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker