HOME

Tournee: Robbie lässt die Frauen hoffen

"Popflegel" Robbie Williams wird seine neuen Songs in den nächsten Wochen auf deutsche Bühnen präsentieren. Nicht nur bei den weiblichen Fans macht sich Vorfreude breit.

Das lange Warten hat ein Ende: Mehr als zwei Jahre nach seiner letzten Tournee startet der britische «Popflegel» und Frauenschwarm Robbie Williams an diesem Sonntag (6. Juli) im Münchner Olympiastadion eine neue Konzertreise durch Deutschland. In fünf Städten will der für seine glamourösen Live-Auftritte bekannte 29-Jährige sein nunmehr fünftes Album «Escapology» vorstellen. Bei seinen insgesamt sieben Konzerten in Deutschland werden rund 300.000 Fans erwartet.

Seit er 1996 nach der Trennung von der Jungsgruppe Take That und zahlreichen Alkohol- und Drogeneskapaden seine Solokarriere startete, ist Robert Peter Williams auf beruflichem Höhenflug. Für Aufsehen sorgte auch die Dimension seines Marktwertes beim Abschluss eines Plattenvertrages mit der Firma EMI im vergangenen Oktober. Zeitungsberichten zufolge erhielt Williams für vier Alben sowie einen umfangreichen Merchandising-Deal die stattliche Summe von 128 Millionen Euro. Er selbst wollte sich nicht zu dem Vertrag äußern: «Meine Mama hat mir gesagt, dass es sich nicht gehört, über Geld zu reden», wiegelte er weitere Nachfragen ab.

Angeblich nahm Robbie sein neues Album nackt auf

Nach dem Riesenerfolg seiner gewagten, aber gelungenen Cover-Versionen von Frank-Sinatra-Songs «Swing When You’re Winning» hatten Kritiker und Fans gespannt auf seine neue CD «Escapology» («Entfesselungskunst») gewartet. Entgegen allen Befürchtungen, an den vorherigen Erfolg nicht anknüpfen zu können, verkaufte sich auch das neue Album millionenfach. Auf diesem zeigt sich das Energiebündel nicht von seiner swingenden Seite, sondern gewohnt poppig. In selbstkritischen Texten reflektiert der erfolgsverwöhnte Entertainer die Vergänglichkeit von Ruhm und Gefühlen.

Die Balladen will er übrigens nackt aufgenommen haben, ließ er im Vorfeld der Tournee verlautbaren. «Das gibt Dir ein gewisses Gefühl der Verwundbarkeit», sagt Williams. Diese unkonventionelle Studioarbeit lässt vor allem weibliche Fans in Deutschland auf eine seiner gewohnt exhibitionistischen Attacken hoffen, bei denen der Künstler seinem Publikum schon einmal gerne nackte Tatsachen präsentiert.

Nach mehreren erfolgreichen Single-Auskopplungen wird sich Williams bei seiner Tournee sicherlich auch diesmal einem Text und Melodie sicheren Publikum gegenüber sehen. Spätestens bei der Textpassage «I just wanna feel real love» aus seinem aktuellen Hit «Feel» dürften nicht nur im Münchner Olympiastadion die Herzen der erwarteten 60.000 Besucher ihrem musikalischen Großmeister nur so entgegenfliegen.

Massenansturm in Deutschland

In den USA immer noch verschmäht, hatte der exzentrische Künstler mit der Ankündigung seiner Tournee in Deutschland einen Massenansturm auf die Vorverkaufsstellen ausgelöst. Schon am ersten Verkaufstag wanderten zwei Drittel aller Karten in die Hände der Fans. Weniger erfolgreiche Anhänger versuchen derzeit auf dem Schwarzmarkt Restkarten zu ergattern. Und das zu inflationären Preisen: Wetteiferer in diversen Internetauktionshäusern sind bereit, mehrere hundert Euro pro Karte zu bezahlen.

Bei seinem letzten Auftritt in München im März 2001 war Williams mit zahlreichen Plakaten, auf denen eindeutige Angebote («Robbie, ich will ein Kind von Dir») und innige Liebesbekundungen prangten, empfangen worden. Er belohnte damals seine Fans mit einem grandiosen Auftritt: Mal inszenierte er sich divenhaft distanziert, im nächsten Moment versöhnte er seine begeisterten Zuschauer wieder mit einem kumpelhaften Verbrüderungsszenario.

Vor allem viele weibliche Fans dürften schon Tage vor dem Tourneeauftakt darüber sinnieren, wo der Popguru nach seinem Auftritt in München zu nächtigen gedenkt, welches Hotel eingefleischte Fans also belagern sollten. Nach dem Konzert im Olympiastadion führt die Tournee von Robbie Williams nach Berlin (8. und 9. Juli). Es folgen Mannheim (11. Juli) und Gelsenkirchen (13. und 14. Juli), der Abschluss seiner Deutschlandtournee wird am 20. Juli in Hannover sein. Begleitet wird Williams von der Punkgöre Kelly Osbourne und der Skunk-Anansie-Sängerin Skin.

Julia Lenders

DPA