HOME

Oscars 2019: "Black Panther" schreibt Geschichte

Es hat einige besondere Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung gegeben. "Black Panther" etwa hat Geschichte geschrieben.

Chadwick Boseman in "Black Panther"

Chadwick Boseman in "Black Panther"

Nun heißt es Daumen drücken! Die Nominierungen für die 91. Oscar-Verleihung am 24. Februar 2019 stehen endlich fest. Neben einigen handfesten Überraschungen, gab es auch besondere Meilensteine.

"Black Panther"

Während Superhelden-Streifen und Comicbuch-Verfilmungen meist Rekorde an den Kinokassen knacken, werden sie bei prestigeträchtigen Preisverleihungen gerne außen vor gelassen. Nicht einmal Christopher Nolans (48) hochgelobter Film "The Dark Knight" hatte es einst in die Königskategorie "Bester Film" geschafft. Daher ist die Oscar-Nominierung für "Black Panther" als bester Film ein echter Meilenstein. Vor allem im Hinblick darauf, dass der angekündigte Preis für populäre Filme bis auf Weiteres aufgeschoben wurde.

Kendrick Lamar

Es gibt etliche Stars, die zum ersten Mal für einen Oscar nominiert sind, darunter Rapper Kendrick Lamar (31)! Sein Song "All the Stars" aus "Black Panther", an dem auch Mark Spears, Anthony Tiffith und Solana Rowe mitgewirkt haben, könnte als "Bester Filmsong" geehrt werden. Bisher haben es nur wenige andere Rapper - wie Eminem, Common und M.I.A. - geschafft, in dieser Kategorie nominiert zu werden.

Weitere Erst-Nominierte sind etwa als "Beste Hauptdarstellerin" Olivia Colman (44) für "The Favourite - Intrigen und Irrsinn" und Yalitza Aparicio (25) für "Roma", als "Bester Hauptdarsteller" Rami Malek (37) für "Bohemian Rhapsody", als "Beste Nebendarstellerin" Regina King (48) für "Beale Street" und Marina de Tavira (44) für "Roma" sowie als "Bester Nebendarsteller" Adam Driver (35) für "BlacKkKlansman", Sam Elliott (74) für "A Star Is Born" und Richard E. Grant (61) für "Can You Ever Forgive Me". Regisseur Spike Lee (61) ist hingegen zum ersten Mal in der Kategorie "Beste Regie" bedacht worden.

Lady Gaga

Lady Gaga (32) kann sich über zwei Nominierungen freuen! Sie geht sowohl in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" ins Oscar-Rennen als auch in der Kategorie "Bester Filmsong" mit dem Lied "Shallow" aus "A Star Is Born". Diese Ehre würde sie sich im Falle des Triumphs mit Mark Ronson, Anthony Rossomando und Andrew Wyatt teilen.

Außerdem ist Lady Gaga bereits die dritte Schauspielerin, die für eine Hauptrolle in einer Filmversion von "A Star Is Born" für einen Oscar nominiert wurde. Auch Janet Gaynor (1906-1984) und Judy Garland (1922-1969) waren für ihre Performances in den entsprechenden Vorgängern nominiert worden. Der einzige Unterschied: Die Figur trug bei Gaynor und Garland den Namen Esther, Lady Gagas Rolle hieß Ally.

Melissa McCarthy

Schauspielerin Melissa McCarthy (48) kommt hingegen eine leicht zweifelhafte Ehre zuteil. Sie ist sowohl für einen Oscar als "Beste Hauptdarstellerin" in "Can You Ever Forgive" nominiert, als auch für eine Goldene Himbeere als "Schlechteste Schauspielerin" in "The Happytime Murders" und "Life of the Party". Im Jahr 2010 nahm Sandra Bullock (54) die Goldene Himbeere persönlich entgegen - und sackte tags darauf den Oscar für "Blind Side - Die große Chance" ein. Ob das bei McCarthy auch eintreten wird, bleibt abzuwarten.

Marc Shaiman

2019 gibt es einen EGOT-Anwärter: Filmkomponist Marc Shaiman (59). Er ist für "Mary Poppins' Rückkehr" in den Kategorien "Beste Filmmusik" und "Bester Filmsong" nominiert. Sollte er einen Preis mit nach Hause nehmen dürfen, zählt er zu den Personen, die Emmy, Grammy, Oscar und Tony Award gewonnen haben. Dieser Triumph läuft unter dem Akronym EGOT und gilt als besonderer Karriere-Meilenstein. 2018 war Sänger John Legend (40) der erste afroamerikanische Mann, der das schaffte.

"Roma"

Mit jeweils zehn Nominierungen gehen der Netflix-Film "Roma" und das Historiendrama "The Favourite - Intrigen und Irrsinn" als Favoriten ins Rennen um die Oscars. "Roma" bescherte dem Streamingdienst Netflix die erste Nominierung in der Kategorie "Bester Film". Der spanischsprachige Streifen zieht mit den zehn Nennungen zudem mit "Tiger and Dragon" von Ang Lee (64) gleich, der 2001 als fremsprachiger Film ebenfalls zehn Nominierungen abgestaubt hatte.

Die Oscar-Verleihung findet am Sonntag, den 24. Februar 2019, im Dolby Theatre von Los Angeles statt.

SpotOnNews