VG-Wort Pixel

Prinzessin Kate Die Namenssuche für ihre Kinder war schwierig

Prinzessin Kate während ihres Besuchs des Royal Surrey County Hospitals.
Prinzessin Kate während ihres Besuchs des Royal Surrey County Hospitals.
© imago images/i Images
Beim Besuch einer Entbindungsstation hat Prinzessin Kate über die Namenssuche für ihre Kinder mit Prinz William gesprochen.

Den passenden Vornamen für ein Kind zu finden ist nicht einfach. Für berühmte Persönlichkeiten kann die Namenssuche noch schwieriger sein. Beim Besuch der Entbindungsstation des Royal Surrey County Hospitals hat Prinzessin Kate (40) nun darüber gesprochen, warum sie sich mit ihrem Ehemann, Prinz William (40), für die Namen ihrer eigenen Kinder entschieden hat. Die beiden haben zusammen den kleinen Prinz George (9), seine Schwester Prinzessin Charlotte (7) und Prinz Louis (4).

"Sie hat viel darüber gesprochen, wie es für sie war, als sie Mutter wurde", erklärt Amy Stubbs, die Kate herumgeführt hatte, dem US-Magazin "People". "Viele der neuen Mütter und Väter denken darüber nach, welche Namen sie ihren Babys geben sollen und sie haben mit ihr darüber gesprochen, wie Kate und William ihre Entscheidung getroffen haben."

Die Lieblingsnamen von Kate und William

Prinzessin Kate habe laut Stubbs angeblich erklärt, dass es die "Lieblingsnamen" des Paares waren. Ganz offensichtlich habe die Welt darauf gewartet, wie sie ihre Kinder nennen würden und deshalb sei es für Kate und William ein "recht großer Druck" gewesen.

Kate sei bei ihrem Besuch unterdessen "einfach entzückend" gewesen. Und das konnte die Prinzessin offenbar nur erwidern. "Es war wunderbar, einige der neuen Mütter und ihre Babys zu treffen, die von solch einem großartigen Team in dem Krankenhaus unterstützt werden", heißt es zu Bildern von dem Besuch auf der offiziellen Instagram-Seite des Paares.

SpotOnNews

Mehr zum Thema

Newsticker