VG-Wort Pixel

"Bachelorette"-Finale Anna nimmt die Einbauküche mit Dunstabzugshaube


Love ist in the air! Nur wie lange noch? Bachelorette Anna entscheidet sich im Finale für den ebenso schönen wie langweiligen Marvin - und hat in Sachen Dating noch erhebliches Verbesserungspotenzial.
Von Sylvie-Sophie Schindler

Hallo, geht's gut? Also, der Anna, der jedenfalls geht´s gut. Und das sagt sie dann auch einfach so frei von der Leber weg. Sie sagt: "Mir geht's gut." Der Tommy wollte es nämlich ganz genau von ihr wissen, nachdem er selbst seinem Befinden verbalen Ausdruck verliehen hatte. Er sagte: "Mir geht's gut." Und fügte dann so ganz selbstverständlich an: "Und dir?"

Mögen in China auch zig Säcke Reis umgefallen sein, aber das hier geht jeden etwas an, der sich im akuten Zustand der Paarungsbereitschaft befindet. Denn die Anna und der Tommy sind geschlechtsreife Menschen auf der TV-Balz und wer Single ist, der kann von ihnen lernen, wie es nicht geht.

Die beiden müssen nämlich nicht nur ein paar deutsche Vokabeln dazulernen, um ihre Dating-Dialoge aufzupeppen, auch hinsichtlich der Wahl des Dating-Ortes müssen sie sich noch fortbilden. Essen gehen beim Italiener um die Ecke, das reicht doch allemal. Die Anna und der Tommy aber lassen die Pizza Margherita lieber Pizza Margherita sein und reiten stattdessen auf Pferden durch die Sahara. Der Tommy nennt die Pferde zwar "Drecksviecher". Aber sonst geht's ihm gut. Bald aber nicht mehr. Denn die Anna hat keine Lust, ihr restliches Leben im Wüstensand zu verbringen, schon gar nicht mit dem Tommy.

Und deshalb hat sie sich nun doch für den Marvin entschieden, den Marvin Albrecht, weil der jemand ist, an dessen Seite man sich eine Einbauküche mit Dunstabzugshaube aussuchen kann. Denn das will die Anna, einen Mann, "bei dem ich angekommen bin."

Kein Pärchen hat die Sendung lange überlebt

Anna und Marvin also. So sieht es aus. Und damit gehört seit dem Finale am Mittwochabend die "Bachelorette 2014" bereits wieder der Vergangenheit an. Kann sein, dass Anna und Marvin noch fünfzig Kinder zeugen werden, wahrscheinlicher aber ist, dass sich die Schmetterlinge im Bauch bald wie Raupen anfühlen.

Denn das zumindest ist Fakt: Alle Pärchen aus der RTL-Kuppelshow, ob "Bachelor", ob "Bachelorette", hatten ruckzuck ihr Verfallsdatum überschritten. Anna Christiana Hofbauer ist Model, Schauspielerin, Sprecherin, hat sogar in Musical-Krimis mitgemacht, deshalb muss man sich um sie wohl keine Sorgen machen, dann macht sie halt das. Und sucht sich einfach den nächsten Mann. Und zwar ohne TV-Kameras, die Großaufnahmen von jeder Knutscherei machen. Aber endlich mit Dates beim Italiener um die Ecke.

Vokabelarmut als Stil

Doch zurück zu Marvin. Bevor Anna sich endgültig auf ihn festgelegt hatte, war es ein langer Weg. 20 Männer mussten durch die Beurteilungsschleuse der Blondine. Die krittelte allerdings kaum. Im Grunde fand sie jeden toll, denn auch das hat Anna immer wieder gesagt, dass der X oder der Y ein "toller Mann" sei, wahlweise auch "ein unglaublich interessanter Mann".

Vokabelarmut - siehe oben - ist nun mal Annas Stil, genauso wie vorhersehbare Dialoge. Das Gute daran: Man kann den Ton abstellen und weiß trotzdem, was geredet wird. Oder anders gesagt: Erscheint Anna auf der Bildfläche, braucht man kein Valium mehr. Warum sich RTL ausgerechnet für die 26-Jährige entschieden hat, sie war ohnehin nur zweite Wahl, nachdem die vorgesehene Bachelorette gar nicht erst ins Rennen ging - man kann es sich nur so erklären, dass es sich um eine Verwechslung handelt.

Des Papas Herz schlug für Tim

Nachdem Wüstencowboy Tommy von Anna im Finale abserviert wurde, blieben nur noch Tim und Marvin übrig. Auch mit ihnen hatte sie so genannte Dream-Dates, mit dem einen auf Madeira, mit dem anderen auf den Azoren. "Mit Tim könnte ich mir momentan gerade alles vorstellen", zwischenbilanzierte Anna. Und sagte über Marvin: "Der hat ein unglaublich tolles Herz." Mal wieder in Tränen aufgelöst, denn auch das ist ihr Stil, knabberte Anna schließlich an der Frage, für wen sie sich entscheiden soll. Doch gewusst wie: "Ich brauche den Rat meiner Eltern."

Auch der Papa weinte später, allerdings vor Freude über Tim, und fasste zusammen: "Das Herz schlägt für beide, aber für einen muss man sich entscheiden." Anna wurde bald konkreter: "Ich habe mich in zwei verknallt, aber in einen verliebt." Tim, lange Haare, Tattoos, bekam dann das nächste Nein. Und das, obwohl er laut Anna "die kleine Rebellin in mir rausgeholt hat". Sein Aus machte Tim fassungslos - "Ich Vollhorst" - während es mal wieder Heulalarm bei der Bachelorette gab: "Ich wollte ihm nicht wehtun. Ich wollte nie mit seinen Gefühlen spielen."

Die Wimperntusche überlebte die Tränenflut trotzdem. Und dann ging es ab in Marvins Arme. Bei ihm fühle sie sich als "wunderschöne, zarte, leichte Frau". Es ist davon auszugehen, dass es Anna gut geht.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker