HOME

Bekannt aus der ZDF-Trödelshow: Bei "Bares für Rares"-Händlerin Susanne Steiger wurde eingebrochen

Susanne Steiger wurde Opfer eines Überfalls: Im Juweliergeschäft der beliebten "Bares für Rares"-Händlerin wurde eingebrochen. Die 37-Jährige hatte allerdings Glück im Unglück.

Susanne Steiger in "Bares für Rares"

Susanne Steiger(2.v.l.) im Kreise der "Bares für Rares"-Händler: Wolfgang Pauritsch, Fabian Kahl, Ludwig "Lucki" Hofmaier und Walter "Waldi" Lehnertz (v.l.)

ZDF

Millionen Deutsche kennen sie als Händlerin aus "Bares für Rares". Seit 2014 gehört Susanne Steiger zum festen Personal der Trödelshow und liefert sich mit den anderen Händlern Wolfgang Pauritsch, Fabian Kahl, Ludwig "Lucki" Hofmaier und Walter "Waldi" Lehnertz regelmäßig ein Wettbieten um die Wertgegenstände, die ihnen von den Gästen der ZDF-Sendung angeboten werden. Oft genug kann sie sich gegen die Männer in der Runde durchsetzen.

Nun wurde die 37-Jährige allerdings Opfer eines Überfalls. Die gelernte Juwelierin besitzt in der rheinischen Stadt Bornheim ein Schmuckgeschäft. Dort brach ein Unbekannter in der Nacht zum Donnerstag ein. Der Täter schlug die Schaufensterscheibe ein und flüchtete mit dem erbeutetem Schmuck aus der Auslage. "Die Polizei hat mich gegen 5.30 Uhr aus dem Bett geklingelt", sagt Susanne Steiger dem "Express". Seit 13 Jahren führe sie den Laden, dies sei der erste Einbruch.

"Bares für Rares" machte Susanne Steiger bekannt

Der Schaden hält sich aber offenbar in Grenzen: Wegen der Corona-Krise sei ihr Geschäft aktuell geschlossen, deshalb sei nichts Lohnenswertes zu holen gewesen, schildert die aus dem Fernsehen bekannte Händlerin dem "Express". Allerdings habe ihr der Einbruch Angst gemacht.

Gruppenfoto der "Bares für Rares"-Experten

Susanne Steiger erlangte im vergangenen Jahr Bekanntheit über das Stammpublikum von "Bares für Rares" hinaus. Im Verlauf der im Mai 2019 ausgestrahlten Abendausgabe der von Horst Lichter moderierten Sendung erwarb sie ein Schmuckkreuz aus der Zeit um das Jahr 1700. Es handelt sich um einen mit 40 Karat Diamanten besetzten und päpstlich besiegeltem Holzsplitter, der vom Kreuz Jesu stammen soll. Dafür griff sie tief in die Tasche: 42.000 Euro war ihr die Relique wert. Damit stellte sie einen Rekord auf: Nie zuvor wurde in der Trödelshow so viel Geld gezahlt. Das zusammen mit dem außergewöhnlichen Objekt bescherte ihr viele Schlagzeilen. In die ist sie nun durch den Einbruch erneut geraten - und hätte darauf diesmal wohl gerne verzichtet.

Verwendete Quelle: "Express"

Lesen Sie auch:

che