HOME

"Das Supertalent": Dieter Bohlen ist der Chef und freut sich auf Gottschalk

Gottschalk und Bohlen: ein Duo wie Feuer und Wasser? Der RTL-Chefjuror deutet in einem Interview mit dem "kress report" an, wo es lang geht. Trotz Unterschiede werde die Zusammenarbeit fruchtbar sein.

RTL-Chefjuror Dieter Bohlen hat vor Beginn seiner Zusammenarbeit mit Thomas Gottschalk klare Zeichen gesetzt. "Wenn ich mit vier Leuten in einem Boot unterwegs bin und der erste nach links will, der zweite nach rechts, der dritte nach vorn, der vierte nach hinten - dann passiert nichts", sagte der 58-jährige Musiker und Entertainer in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit dem Branchendienst "kress report" über große TV-Shows. "Man bleibt exakt auf der Stelle stehen. Da ist es besser, nur einen Kapitän zu haben, der die Richtung vorgibt. Der muss dann auch die Verantwortung übernehmen."

Vom 27. Juli an wird "Kapitän" Bohlen mit Gottschalk (62) in Berlin die Kandidaten für die nächste Runde der populären RTL-Show "Das Supertalent" sichten. Über die Umstände der Gottschalk-Verpflichtung zeigte sich Bohlen nicht sehr erfreut: "Da kam so viel Mist", sagte er. ""Schmeißt Bohlen hin?", "RTL hat Bohlen überrumpelt" - dieser ganze Müll. Bloß, weil ich mich vier Tage nicht geäußert habe. Eigentlich wollte ich gar nichts dazu sagen, weil ich dachte: Ist doch prima, wenn wir diese Diskussion eine Woche vor der Sendung führen. Leider hat irgendjemand zu früh gequatscht. Diese Promo hätte man sich kurz vor der Ausstrahlung gewünscht, nicht vier Monate vorher. Das hat mich als Marketingmensch total geärgert."

"Thomas hat ein anderes moralisches Empfinden"

Seine Aufgabe mit Ex-"Wetten, dass..?"-König Gottschalk schätzt Bohlen jedoch als fruchtbar ein: "Man muss das komplementär betrachten, wir ergänzen uns super", fuhr er fort. "Ich weiß nicht, woran es liegt, aber die jungen Leute stehen nach wie vor unglaublich auf mich. Das geht los bei fünf Jahren und geht so bis 40. Die jungen Leute finden meine Sprüche lustig und machen sich da keine großen intellektuellen Gedanken. Thomas steht ein bisschen für die Älteren, die ja auch "Wetten dass..?" geguckt haben. Das zusammen ergibt eine spannende Rechnung. Ich werde an dem Sonntag nach der ersten Sendung um 8.26 Uhr, wenn die Quoten kommen, mit größter Spannung im Bett sitzen."

Sein Kompagnon Gottschalk, der bis vor kurzem ohne Erfolg noch für die ARD eine Vorabendshow moderierte, hatte noch zu "Wetten, dass..?"-Zeiten Castingshows öffentlich scharf kritisiert - da saß ihm Bohlen von den Quoten her schon im Nacken. "Ich glaube schon, dass Thomas ein anderes moralisches Empfinden hat als ich", sagte Bohlen. "Und sein kommoder, netter Umgangston ist vielen Älteren bestimmt lieber als dieses Raue, das von mir kommt. In der Musikindustrie herrscht eben ein anderer Umgangston. Da wird nicht nur mit Wattebäuschchen gekämpft." Er habe selbst erlebt, wie Menschen mit Biergläsern nach dem Gesangsduo Modern Talking mit ihm und Thomas Anders geworfen hätten.

Der große Unterschied sei, dass Gottschalk immer "Everybody's Darling" sein wolle. "Und das ist er von seiner Natur her ja auch - ein von Grund auf netter Typ. Das will ich gar nicht sein."

jat/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(