VG-Wort Pixel

Neue Regeln beim "Supertalent" Freakshow mit Wildcard und "Stern-Buzzer"


Neue Runde, neue Regeln: RTLs "Supertalent" geht in die sechste Staffel. Parallel zur neuen Jury-Besetzung um Thomas Gottschalk schraubt der Kölner Sender auch am Regelwerk der Talentshow.

Die RTL-Show "Das Supertalent" bekommt in ihrer sechsten Staffel zum Teil ein neues Regelwerk. Das teilte der Kölner Privatsender am Montag mit. Nach wie vor sucht RTL nach herausragenden Talenten - "Akrobaten oder große Feuershows, ob überraschende Illusionen, herausragende Musik- oder Tierdarbietungen, Senioren, Kinder, Einzeltalente oder Gruppenperformances", wie der Sender es formulierte.

Neu wird sein, dass zum Ende jeder Castingausgabe zwei Kandidaten noch einmal vor die Jury treten müssen und einer von ihnen ins Halbfinale durchgewunken werden soll. Außerdem wird es den "Goldenen Stern-Buzzer" geben, mit dem jedes Jurymitglied während der Castings zweimal die Chance hat, ein Talent sofort und unabhängig von der Meinung der anderen beiden Juroren in die Live-Shows zu wählen.

Auf den Sieger der Show wartet eine Belohnung von 100.000 Euro - das Finale wird kurz vor Weihnachten ausgestrahlt. Die Jury besteht in diesem Jahr aus Michelle Hunziker, 35, Thomas Gottschalk, 62, und Dieter Bohlen, 58 - der einzige, der aus der fünften Staffel wieder an Bord ist. Im vergangenen Jahr siegte nach dem Telefonvotum der Zuschauer der Panflötenspieler Leo Rojas.

Gottschalk und Bohlen gegen Lanz

RTL sorgte im Vorfeld der Show für einige Aufregung, als der Wechsel Gottschalks zum "Supertalent" bekannt wurde. Zuvor hatte das TV-Urgestein ohne Erfolg versucht, eine neue Vorabendshow bei der ARD zu etablieren. Seine alte Partnerin vom ZDF-Showklassiker "Wetten, dass..?", Hunziker, wird nun auch bei RTL an Gottschalks Seite sitzen.

RTL startet "Das Supertalent" am 15. September. Aller Voraussicht nach wird die Sendung dreimal - am 6. Oktober, am 3. November und am 8. Dezember - im direkten Vergleich gegen "Wetten, dass..?" antreten. Gottschalks Bitte, nicht direkt gegen seine ehemalige Show anzusenden, habe RTL abgelehnt, hieß es in Medienberichten am Wochenende. Gottschalks Erbe beim ZDF hat Markus Lanz, 43, übernommen.

hw/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker