VG-Wort Pixel

Rassismusvorwürfe Sprecher von "Simpsons"-Figur Apu entschuldigt sich bei indischstämmigen Menschen

Eine Zeichnung der Simpsons-Figur Apu Nahasapeemapetilon
In der Kritik: Die Darstellung des indischen Einwanderers Apu Nahasapeemapetilon in der Zeichentrickserie "Die Simpsons"
© Picture Alliance / AP Photo
Die Darstellung des indischen Immigranten Apu in der Serie "Die Simpsons" hat für eine große Kontroverse gesorgt. Sprecher Hank Azaria hat sich nun entschuldigt. Die Rolle hatte er bereits im vergangenen Jahr aufgegeben.

Seit der ersten Staffel schon, ist Apu Nahasapeemapetilon Bestandteil der Fernsehserie "Die Simpsons". Die Figur stammt gebürtig aus Indien und betreibt einen Supermarkt, den im Kwik-E-Mart. Zudem ist er gut mit den Hauptfiguren der Serie, der Simpsons-Familie, befreundet. In den vergangenen Jahren hatte sich eine Kontroverse um Apu entsponnen – die Figur solle rassistische Stereotype bedienen.

Sehen Sie im Video: Sind die "Simpsons" rassistisch? So diskutiert das Netz. 

Rassismusvorwürfe: Sprecher von "Simpsons"-Figur Apu entschuldigt sich bei indischstämmigen Menschen

Dafür hat sich der Apu-Sprecher der Originalversion, Hank Azaria, nun entschuldigt. "Ich entschuldige mich für meine kreative Rolle daran und für meine Teilnahme", sagte Azaria in dem Podcast "Armchair Theatre". "Ein Teil von mir fühlt sich, als müsste er jeden einzelnen indischstämmigen Menschen in diesem Land aufsuchen und sich persönlich entschuldigen." Azaria spricht die Cartoon-Figur in der Serie mit indischem Dialekt. Er selbst ist weiß.

"Die Simpsons": Hank Azaria bittet für Sprecherrolle um Verzeihung

Seit Beginn der Serie leiht Azaria Apu seine Stimme. Die Kritik daran hatte in den vergangenen Jahren stark zugenommen, 2017 zeigt die Dokumentation "The Problem with Apu" auf, wie verletzend die Synchronisation für viele US-Amerikaner mit indischem Hintergrund ist. Azaria hatte Anfang des vergangenen Jahres die Rolle aufgegeben. Es habe sich nicht mehr richtig angefühlt, sagte er der "New York Times" damals.

Seitdem treibt den 56-Jährigen das Thema um, er hat Seminare zum Thema Rassismus besucht. Ein Erlebnis habe ihm besonders die Augen geöffnet, erzählte Azaria im Podcast "Armchair Theatre". Er habe an der Schule seines Sohnes einen Vortrag gehalten. Danach habe ihn ein 17-Jähriger indischer Abstammung "mit Tränen in den Augen" gebeten, den Drehbuchautoren in Hollywood zu sagen, dass ihre Arbeit Auswirkungen auf das Leben von Menschen habe.

Matt Groening verteidigt die Figur Apu

Mittlerweile vertritt Azaria selbst die Meinung, dass Figuren mit einem ausländischen Hintergrund auch von Sprechern mit dem gleichen Hintergrund synchronisiert werden sollten. Laut der Produktionsfirma Fox Studios soll das bei den "Simpsons" künftig auch so gehandhabt werden. Seit Azaria seine Sprecherrolle aufgegeben hat, ist Apu nicht mehr in den neuen Folgen aufgetreten.

"Simpsons"-Erfinder Matt Groening verteidigte kürzlich in einem Interview mit "USA Today" die Darstellung der Figur: "Ich finde die Apu-Geschichten großartig. Er ist einer der nuanciertesten Charaktere in einer albernen Zeichentrickserie. Also, ja, ich bin stolz auf Apu." Außerdem kündigte er an, dass Apu wieder auf den Bildschirm zurückkehren werde: "Wir haben Pläne für Apu, aber wir müssen sehen, ob wir die Geschichten zum Laufen bringen können."

Quellen: "Armchair Expert" / "New York Times" / "USA Today"

epp

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker