HOME

TV-Tipp 12.12.: "Dracula jagt Frankenstein": Aufgesexter Monstertrash

Außerirdische erwecken einen Vampir, eine Mumie, Frankensteins Monster und einen Werwolf zum Leben, um die Menschheit zu versklaven. Aber dann schlägt ihnen die Liebe ein Schnippchen.

Ein Gesicht zum Verlieben, oder? Werwolf Waldemar Daninsky (Paul Naschy) stammt eigentlich aus einem anderen Film - aber das muss ja keiner wissen.

Ein Gesicht zum Verlieben, oder? Werwolf Waldemar Daninsky (Paul Naschy) stammt eigentlich aus einem anderen Film - aber das muss ja keiner wissen.

"Dracula jagt Frankenstein"
22.06 Uhr, Tele 5
MONSTERTRASH Nein, es muss nicht immer Kaviar sein, auch nicht auf dem TV-Menü. Und manchmal ist Masse einfach viel lustiger als Klasse. Wozu sich also mit einem Film über ein einziges Monster begnügen, wenn man die vier größten Monster der Leinwandgeschichte auch locker in einen einzigen packen kann? Und als Dreingabe noch fiese außerirdische Invasoren dazu bekommt? Man darf sich schon fragen, was Drehbuchschreiber Paul Naschy (der auch den Werwolf Waldemar Daninsky spielt) geraucht hat, als ihm diese Geschichte Ende der 1960er durch den Kopf geschossen ist.

Körperlose Außerirdische vom Planeten Ummo übernehmen die Körper von drei Menschen und erwecken einen Vampir, eine Mumie, Frankensteins Monster und einen Werwolf zum Leben, um mit ihrer Hilfe die die Welt zu erobern. Ein Inspektor ermittelt ins Leere, eine creepy Katze schaut beim Sex zu und dann verliebt sich eine Außerirdische (gespielt von sexy Karin Dor) auch noch in den Werwolf, der gleich zweimal ins Gras beißen darf. Übrigens: Ein Golem wäre bei dem bunten Monsterklassentreffen beinahe auch noch dabei gewesen, dafür reichte das Budget dann aber nicht mehr.

Ein TV-Tipp von Jens Wiesner, freier Autor beim stern


Und das ist an diesem Tag noch sehenswert:

"Wild Christmas"
22.00 Uhr, ZDF Neo


ACTIONTHRILLER Heiligabend aus der Haft entlassen, rutscht Autodieb Rudy (Ben Affleck) durch seine Affäre mit Ashley (Charlize Theron) in das nächste Verbrechen… Der letzte Coup von John Frankenheimer („Ronin“) liefert herrlich groteske Szenen für Weihnachtshasser. (bis 23.35)

"Das Mädchen und der Kommissar"
22.35 Uhr, 3Sat


KRIMIDRAMA von Claude Sautet. Polizist Max (Michel Piccoli) nutzt Gangsterbraut Lily (Romy Schneider) schamlos für seine Ziele aus. – Die superbe Psychostudie um kranken Ehrgeiz, Vertrauensbruch und Manipulationskunst machte Romy Schneider 1971 in Frankreich zum Star. (bis 0.20)

"Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt"
20.15 Uhr, ProSieben


ABENTEUER und etwas zu lang geratenes Finale der Freibeutermär. Nach 45 Minuten geht der dem Totenreich entstiegene Sparrow (Johnny Depp) endlich an Bord. (bis 23.45)

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo