HOME

TV-Tipp 24.12.: "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel": Cinderella kann auch anders

Seit 40 Jahren gehört dieser tschechische Märchenfilm zu Weihnachten wie Kartoffelsalat und Würstchen. Und er hat nichts von seiner Magie verloren!

Endlich kann der Prinz (Pavel Trávnícek) sein Aschenbrödel (Libuse Safránková) in die Arme schließen.

Endlich kann der Prinz (Pavel Trávnícek) sein Aschenbrödel (Libuse Safránková) in die Arme schließen.

"Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"
20:15 Uhr, Einsfestival
MÄRCHENFILM Damals, als es noch DDR-Fernsehen gab, war der Sender DDR2 im Westen (Zonenrandgebiet hieß das wohl) bei Kindern äußerst beliebt, denn dort liefen immer wieder auch tschechische Märchenfilme. An die kam keiner ran, auch nicht Disney! Und der schönste von allen war "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel".

Denn dieses Aschenbrödel ist anders. Klar, auch sie ist als Vollwaise ihrer herrischen, hassbeladenen Stiefmutter und einer strunzdummen Stiefschwester ausgeliefert, die sie tagein tagaus bedienen muss. Aber sie bewahrt ihren eigenen Kopf. Und als sie den Prinzen das erste Mal sieht, bricht sie nicht in ein Lied aus, sondern ballert ihm einen Schneeball an den Kopf. Und sie begegnet ihn immer wieder, mal als Magd, mal als Jäger verkleidet, mal auf dem Ball. Das ist zwar immer noch kein Dating, aber immerhin kennen sie ein wenig mehr als ihre Gesichter.

Und dieses Aschenbrödel reitet, es rennt, es ganz vorzüglich mit der Armbrust umgehen. Sie leidet nicht, sie schmollt, sie kann witzig sein, und deshalb gibt es auch keine Fee, die alles zum Besseren wendet, sondern drei Zaubernüsse, die nichts weiter tun, als Aschenbrödel mit den richtigen Klamotten zu versorgen. "Kleider machen Leute" wird also gleich mit abgedeckt. Den Rest erledigt Aschenbrödel allein.

1973 feierte der Film in der CSSR Premiere. In der DDR und der Bundesrepublik wurde er erstmals 1974 ausgestrahlt. Und seitdem alle Jahre wieder zur Advents- und Weihnachtszeit. Und jetzt alle: La la la la la la la la la la...

Wenn Sie wissen wollen, was aus Aschenbrödel und dem Prinzen ganz real geworden ist, schauen Sie hier.

Ein TV-Tipp von Sophie Albers Ben Chamo, Kulturredakteurin beim stern

Camille (Audrey Tautou) hilft Franck (Guillaume Canet), als Großmutter Paulette krank wird.

Camille (Audrey Tautou) hilft Franck (Guillaume Canet), als Großmutter Paulette krank wird.

"Zusammen ist man weniger allein"
0:45 Uhr, MDR
TRAGIKOMÖDIE Französischer geht es nicht: Große Herzen treffen aufeinander, aber natürlich sieht man die erstmal kaum, als der verarmte Adlige Philibert Marquet de la Durbellière seinem Mitbewohner, dem schroffen Rocker-Koch Franck, eröffnet, dass die anorexische, an Lungenentzündung erkrankte Camille vorübergehend in die Männer-WG zieht.

Der wunderbare Laurent Stocker, die rehäugige Audrey Tautou und Frauentraum Guillaume Canet machen aus der verdrehten Beziehungskiste mitten in Paris ein kleines Märchen. Vor allem als auch noch Großmutter Paulette (die großartige Françoise Bertin) mit einzieht.

Wenn Ihnen "Zusammen ist man weniger allein" gefällt, sollten Sie sich auch "Ich habe Sie geliebt" ansehen - oder die anderen herrlichen Bücher von Anna Gavalda lesen.