HOME

Mutter Beimer: Das wird Marie-Luise Marjan an der "Lindenstraße" nicht vermissen

Noch ist nicht Schluss, doch schon jetzt sieht Marie-Luise Marjan dem Ende der "Lindenstraße" mit Wehmut entgegen. Nur eine Sache wird ihr nicht fehlen.

Lindenstraße

Marie-Luise Marjan, besser bekannt als Mutter Beimer aus der "Lindenstraße"

DPA

Auch die schönsten Dinge haben ein Ende: Am 29. März 2020 wird die letzte Folge der "Lindenstraße" ausgestrahlt. Dann wird die bekannte Vorabendserie nach 1758 Folgen eingestellt. Die letzte Klappe fällt früher: Drehschluss ist noch in diesem Jahr, am 20. Dezember soll die letzte Szene gedreht werden.

Marie-Luise Marjan und Rebecca Siemoneit-Barum sind von Anfang an dabei, für sie bedeutet das nahende Ende der "Lindenstraße" einen tiefen Einschnitt in ihr Leben. Im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung gewährten die Darstellerinnen von Helga Beimer und Iffi Zenker einen Einblick in ihre Gemütslage. Denn leicht fällt der Abschied beiden nicht: "Wir haben hier etwas geschaffen, das in Deutschland einmalig ist", sagt Marjan der Boulevardzeitung. Ihr wird vor allem die Harmonie fehlen, die im Team geherrscht hat.

Helga Beimer und die "Lindenstraße"

Was sie dagegen gar nicht vermissen wird, ist die Kleidung der von ihr verkörperten Figur, der Mutter Beimer. Deren Garderobe werde sie "bestimmt nicht" als Erinnerung mit nach Hause nehmen, verriet die 78-Jährige.

Rebecca Simoneit-Barum hat dagegen ein positiveres Verhältnis zum Lebensstil ihrer Figur: Sie würde am liebsten die ganze Altbauwohnung von Iffi Zenker mitnehmen, sagte die Schauspielerin der "Bild". "Oder wenn ich eine ähnliche hätte, dann die kompletten Möbel."

"Die letzte Gage muss lange halten"

Beide sehen dem nahen Ende ihres festen Arbeitsverhältnisses mit gemischten Gefühlen entgegen. Mit ihren 78 Jahren kann Marjan das Ende ihrer langjährigen beruflichen Heimat deutlich gelassener angehen als die 41-jährige Simoneit-Barum, die 2015 bereits für RTL ins Dschungelcamp gegangen war. "Die letzte Gage muss lange halten, denn es ist auf lange Sicht die letzte in einem festen Job", sagt sie. "Das wird dann für lange das letzte feste Monatsgehalt gewesen sein."

"Mutter" Beimer will es dagegen krachen lassen. "Die letzte Gage werde ich verprassen", kündigte Marie-Luise Marjan an. Bis es soweit ist, müssen beide noch einige Drehtage abliefern.

che