VG-Wort Pixel

"Making a Murderer" Entlastet ein Zeitungsausträger Steven Avery? Anwältin präsentiert neuen Zeugen

Netflix-Trailer: "Making a Murderer 2"
Kommt es jetzt zu einer Wende im Fall Steven Avery? Der durch die Netflix-Doku "Making a Murderer" bekannt gewordene US-Amerikaner sitzt seit 2007 eine lebenslange Freiheitsstrafe für den Mord an Teresa Halbach ab. Jetzt gibt es offenbar einen neuen Zeugen.

Die Netflix-Serie "Making a Murderer” fesselte im Jahr 2015 Millionen Zuschauer an die Bildschirme. Die True-Crime-Dokumentation über den US-Amerikaner Steven Avery, der zunächst durch eine Justizpanne 18 Jahre lang unschuldig hinter Gittern saß und schließlich wegen Vergewaltigung und Mordes an der 25-jährigen Teresa Halbach zusammen mit seinem 16-jährigen lernbehinderten Neffen Brendan Dassey zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt wurde, sorgte für heftige Diskussionen. 

In der zweiten Staffel, die drei Jahre später ausgestrahlt wurde, konnten die Zuschauer der Anwältin Kathleen Zellner dabei zusehen, wie sie versuchte zu beweisen, dass Steven Avery zu Unrecht im Gefängnis sitzt, weil Beweise angeblich fingiert wurden. Zudem strebte sie auch einen neuen Prozess für Dassey an, der jedoch sogar vom Obersten Gerichtshof abgelehnt wurde. 

Anwältin von Steven Avery präsentiert neuen Zeugen

Wieder drei Jahre später gibt es offenbar Neuigkeiten in dem Fall. Es gebe einen neuen Zeugen, so Zellner. "Es gehen Hinweise auf die Identität der zweiten Person ein – langer Bart, 1,80 Meter, große Statur", schreibt sie auf Twitter. Nachdem sie zuvor in einem anderen Tweet ankündigte: "Morgen werden Sie herausfinden, wer wirklich Teresa Halbachs RAV4 auf dem Avery-Schrottplatz platziert hat.

Aus einem neuen Gerichtsdokument, das die Anwältin bei Gericht eingereicht hat, um den Fall neu aufzurollen, geht hervor, dass ein Zeitungsausträger nur wenige Tage nach Teresa Halbachs Verschwinden Bobby Dassey, Averys Neffe und Brendan Dasseys Bruder, sowie einen nicht identifizierten Mann zwischen Mitte 50 und Mitte 60 mit einem langen grauen Bart in den frühen Morgenstunden des 5. November 2005 einen Toyota RAV-4 um das Avery-Grundstück schieben sah – den Wagen von Teresa Halbach.

Der Zeuge hatte sich, nachdem er von dem Mordfall gehört hatte, an die Polizei gewandt. Dort habe man ihm jedoch gesagt, man wüsste bereits, wer die Tat begangen hat. Bobby Dassey hatte damals vor Gericht ausgesagt, dass er gesehen hatte, wie Halbach zu Steven Avery in den Trailer gegangen war, nachdem sie Fotos von dessen Auto gemacht hatte, das der Schrotthändler verkaufen wollte. Der damalige Bezirksstaatsanwalt Ken Kratz hatte im Gerichtssaal vor der Aussage von Dassey verkündet: "Sie werden hören, dass Bobby Dassey die letzte Person war, der Teresa Halbach lebend gesehen hat."

Making A Murderer: Anwältin beschuldigt Dassey und Tadych

Nun also wird Dassey selbst belastet. Dem US-Nachrichtenmagazin "Newsweek" teilte die Anwältin mit: "Dieser Zeuge liefert den bisher wichtigsten Beweis in diesem Fall. Er diskreditiert nicht nur den Kronzeugen des Staates, er bringt diese Person auch mit dem Mord in Verbindung. Die Polizei hat seinen Hinweis ignoriert. Steven wäre nicht verurteilt worden, wenn dieser Beweis bekannt gewesen wäre."

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Zellners Haupttheorie besagt, dass Bobby Dassey und dessen Stiefvater Scott Tadych, der Ehemann von Brendan Dasseys Mutter, für den Mord an Halbach verantwortlich gewesen sein könnten. Halbach fotografierte am 31. Oktober 2005 Autos auf dem Grundstück von Avery, bevor sie verschwand. Das Auto war auf dem Autohof der Familie Avery versteckt und enthielt potenziell viele Beweise dafür, wer die Frau getötet hat. Es wurde Blut im Fahrzeug gefunden, obwohl einige glauben, dass Beweise aus dem Toyota platziert wurden, um Brendan und Avery etwas anzuhängen. Zellner hatte behauptet, dass der Rav-4 von einem anderen Ort auf das Avery-Grundstück gebracht worden sein könnte, wenn Halbach auch anderswo getötet wurde. Die Sichtung durch den Zeitungsausträger könnte diese Theorie stützen.

Quellen:  "Newsweek", Twitterkathleentzellner.com


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker