HOME

"Tagesschau"-Panne: "Neubewertung meiner Immobilien": Jan Hofer scherzt im Studio – und die Mikrofone sind an

Zwischen ihren Sendungen unterhielten sich die "Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer und Claus-Erich Boetzkes im Studio - und bemerkten nicht, dass das Mikrofon noch aufgedreht war. Ihr Gespräch ist überaus amüsant.

"Tagesschau"

Jan Hofer und sein Kollege Claus-Erich Boetzkes scherzen im "Tagesschau"-Studio - die Mikrofone sind dabei noch an.

Es ist der Alptraum eines jeden Fernsehmoderators: Das Mikrofon ist noch angestellt, obwohl es eigentlich aus sein sollte - und transportiert private Gespräche in die Öffentlichkeit. Genau das ist zwei "Tagesschau"-Sprechern passiert - der Verlauf ihres Gespräches ist allerdings so amüsant, dass es ihnen kaum peinlich sein dürfte, sondern die beiden im Gegenteil als überaus amüsante Menschen zeigt. 

Claus-Erich Boetzkes hatte am Montag, 19. August, auf dem Digitalsender Tagesschau24 gerade die 15-Uhr-Nachrichten beendet, als um 15.07 Uhr Jan Hofer das Studio betrat, der als nächstes auf Sendung gehen sollte.

Im festen Glauben, dass die Mikrofone abgestellt seien, entstand ein amüsanter Dialog, der ganz sicher nicht für die Ohren der Fernsehzuschauer bestimmt war.  Ob er bei seinem Auto die Achsen verstärken lassen hat, wollte Boetzkes von Hofer wissen. Der verstand erst nicht recht, worauf sein Vorgänger hinauswollte, und fragte nach: "Achsen? Warum?"

Jan Hofer steigt sofort drauf ein

Die Erklärung: "Damit du die Honorare fahren kannst, ohne dass das Ding wegknickt." Eine Stichelei über die Bezahlung, wie sie unter Kollegen üblich ist. Hofer stieg sofort darauf ein: "Das mache ich doch heute alles in Bitcoins", antwortete er, und nahm erst einmal einen tiefen Schluck aus seiner Trinkflasche. 

Boetzkes griff den Ball auf und frotzelte weiter: "Richtig, du gehörst ja zu den ganz Modernen, die bereits mit Bitcoins arbeiten." Und ergänzte: "Ich habe immer noch die Kisten ins Auto gepackt."

"Warum arbeitest du hier noch, Alter?"

Jan Hofer bekam nun sichtlich Spaß an der Konversation und setzte noch einen drauf: "Ich habe vorgestern eine Neubewertung meiner Immobilien bekommen durch die Bank." Was Boetzkes zu der Frage brachte: "Warum arbeitest du hier noch, Alter? Warum?" - "Weiß ich auch nicht", antwortet Hofer. "Nur weil du Spaß hast", so Boetzkes' vorwurfsvolle Erklärung.

Mittlerweile hatte die Regie den Fehler bemerkt und das Mikrofon doch noch abgedreht. Der Rest dieses köstlichen Schlagabtauschs ist damit nicht vernehmbar. Kurz darauf ging Hofer dann auf Sendung - und erneut patzte die Regie. Sie öffnete das Mikrofon etwas zu spät, die Begrüßung der Zuschauer war nicht zu hören. Derweil verlas Hofer in aller Ruhe die Meldung über die Beschlüsse der Koalition zum Mietrecht - und dachte vermutlich nicht einmal an die Neubewertung seiner Immobilien.

che
Themen in diesem Artikel