VG-Wort Pixel

1500. Sendung Günther Jauch erklärt den Erfolg von "Wer wird Millionär?" – und kennt nur zwei Spielertypen

Günther Jauch
Günther Jauch lädt am Donnerstag zum 1500. Mal zu seiner Quizshow "Wer wird Millionär?" ein.
© Stefan Gregorowius / TV Now
Wenn Günther Jauch am Donnerstag zum 1500. Mal "Wer wird Millionär?" moderiert, weiß er selbst nicht ganz, was ihn erwartet: es wird eine Überraschungsshow. Im Vorfeld sprach er über die Gründe für die anhaltende Popularität der Sendung. 

Als am 3. September 1999 die erste Folge von "Wer wird Millionär?" bei RTL ausgestrahlt wurde, hat wohl niemand zu träumen gewagt, welch gigantischer Erfolg dieses Format werden wird. Und so begrüßt Günther Jauch an diesem Donnerstag (20.15 Uhr, RTL) die Zuschauer zur 1500. Ausgabe der noch immer populären Quizshow. 

Die wird allerdings eine ganz besondere Sendung: Das Jubiläum ist als Überraschungsshow für Günther Jauch geplant. Das heißt, der Moderator weiß selbst nicht ganz genau, was ihn erwartet. Weder kennt er die Kandidaten, die mit einer besonderen Spielvariante um die Million kämpfen. Noch ist er eingeweiht, welche Rückblicke auf die zurückliegenden eineinhalbtausend Ausgaben es geben wird.

"Ich behalte in Sendungen eigentlich lieber die Kontrolle", sagt Jauch über diese besondere Folge. Diesmal gelte aber das Prinzip 'Denn er weiß nicht, was passiert'. Eine kleine Vorahnung hat der 64-Jährige allerdings: Er müsse damit rechnen, dass ihm "die peinlichsten Szenen aus 21 Jahren WWM noch einmal vorgeführt werden", sagte er. 

Günther Jauch ist stolz auf den Erfolg von "Wer wird Millionär?"

Nicht ohne Stolz nennt Jauch seine Sendung: "das berühmte generationenübergreifende Lagerfeuer" und sieht "Wer wird Millionär?" als den fast einzigen Nachfolger von "Wetten, dass..?". Drei Gründe listet er für den anhaltenden Erfolg der Show auf: Das Konzept sei simpel und für jeden verständlich. Man könne jederzeit ein- und wieder ausschalten. Und jeder könne sein eigenes Wissen überprüfen.

In seinen 1500 Einsätzen auf dem Ratestuhl hat er viel über die Psychologie der Ratenden gelernt. Zwei Spieltypen will Jauch dabei ermittelt haben. Da gebe es zum einen den Sicherheitsfanatiker, der die Sendung unbedingt mit 16.000 Euro verlassen wolle und diesem Ziel alles unterordne, insbesondere die jeweilige Jokerwahl. Und dann gibt es noch die Zocker, die nach den Sternen greifen, "durchaus auch in dem Bewusstsein, auf halber Strecke abzustürzen." An diesen zwei Spielertypen habe sich in den Jahren wenig geändert.

Günther Jauch moderiert die beliebte Quizshow "Wer wird Millionär?" seit 1999.

Jauch machte auch klar, dass diese Jubiläumssendung noch lange nicht die letzte ist. Er mache weiter, "solange es den Zuschauern, aber auch mir selbst noch Freude macht." Und das ist ganz offensichtlich der Fall.

Die 1500. Folge von "Wer wird Millionär?" läuft am Donnerstagabend um 20.15 Uhr auf RTL

Verwendete Quelle:RTL

Lesen Sie auch:

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker