HOME

Joko & Klaas über ihre Live-Aktion: "Jens Riewa würde wahrscheinlich mehr eskalieren, wenn er mal 15 Minuten dürfte, wie er wollte"

Mit ihrer Live-Aktion am vergangenen Mittwoch überraschten sie nicht nur die Zuschauer: Joko und Klaas haben verraten, wer beim Sender eingeweiht war, und warum sie sich nicht für den üblichen Klamauk entschieden.

Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt

Klaas Heufer-Umlauf (l.) und Joko Winterscheidt

dpa

Seit fast zehn Jahren produzieren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf Shows für ProSieben und haben in dieser Zeit schon so manchen Blödsinn verzapft. Für ihr neues Format "Joko & Klaas gegen ProSieben" treten die beiden Moderatoren erstmals nicht gegeneinander an, sondern spielen als Team. Ein komisches Gefühl sei das, sagte Winterscheidt in einem Interview mit "Spiegel Online". "In unserer zehnjährigen Rivalitäts-Historie hat sich ja jedes Jahr immer noch mehr Hass aufgestaut, den man dann kurz ablassen konnte, wenn man den anderen in einem Spiel besiegt hatte. Sonderbar, wenn dieser Moment der Erleichterung auf einmal nicht mehr da ist", findet der 40-Jährige.

Zum Auftakt klappte das ganz gut - die erste Folge ihrer neuen Show haben Joko und Klaas gewonnen. Als Belohnung bekamen sie 15 Minuten Sendezeit geschenkt. Die nutzten sie nicht für den üblichen Klamauk, sondern für eine Aktion, die ihnen jede Menge positives Feedback einbrachte. Winterscheidt und Heufer-Umlauf ließen drei Menschen zu Wort kommen, die sich für die Themen Flüchtlingshilfe, Obdachlosigkeit und Kampf gegen Rechtsextremismus engagieren.

"Es war ein wirklich breiter Gesellschaftsschnitt, den wir erreicht haben"

"Die Kapitänin Pia Klemp zum Beispiel erzählt einfach, was Seenotrettung bedeutet. Das ist erst einmal informativ - aber ihre Worte sind in ihrer Ehrlichkeit und Direktheit auch so hart, wie man es um Viertel nach acht bei ProSieben nicht erwartet, das finde ich schön. Es war dieses Mal (...) ein wirklich breiter Gesellschaftsschnitt, den wir damit erreicht haben. Darunter auch Menschen, die diesen Themen gegenüber ablehnend eingestellt sind", erklärte Klaas Heufer-Umlauf die Aktion gegenüber "Spiegel Online".

Außer einer Person beim Sender hätte niemand von der Live-Aktion gewusst. Winterscheidt und Heufer-Umlauf genießen offenbar so großes Vertrauen, dass man sie einfach machen lässt und sie keine Konsequenzen fürchten müssen. "Es stimmt wahrscheinlich, dass wir keinen Freifahrtschein brauchen. Ein Jens Riewa würde wahrscheinlich mehr eskalieren, wenn er mal 15 Minuten dürfte, wie er wollte", sagte Heufer-Umlauf.

Es dürfte schwer werden, diese Aktion zu toppen, wenn Joko und Klaas erneut 15 Minuten Sendezeit gewinnen. Heute um 20.15 Uhr läuft die zweite Ausgabe ihrer Show "Joko & Klaas gegen ProSieben".

Quelle: "Spiegel Online"

Joko (links) und Klaas moderierten den 15-minütigen Beitrag nur kurz an - und ließen dann andere sprechen, "die mehr zu sagen haben".
jum
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(