VG-Wort Pixel

Acht Millionen sahen "Die Rache der Wanderhure" Neldels Hurenhit schlägt alle


Sex, Neldel, Mittelalter - fertig ist der Quotenhit. Einmal mehr ging die Rechnung von Sat.1 auf: Acht Millionen verfolgten den Mittelaltermumpitz "Die Rache der Wanderhure" mit Alexandra Neldel.

Ausgerechnet das finstere Mittelalter bringt Licht in das Quotendunkel von Sat.1: Das lüsterne Treiben der "Wanderhure" holte auch in der Fortsetzung eine Topeinschaltquote. Zwar konnte "Die Rache der Wanderhure" am Dienstagabend nicht ganz an den Überraschungserfolg aus dem Jahr 2010 anknüpfen, als fast zehn Millionen Zuschauer die Verfilmung des Iny-Lorentz-Romans einschalteten, dennoch ließen sich über acht Millionen mit dem promiskuitiven Titel ködern. Es war nicht anders zu erwarten.

Eskapismus oder schlechter Geschmack? Die Beweggründe der Zuschauer dürften dem Sender relativ egal sein. Immerhin kann man sich in München über einen überragenden Marktanteil von 25,3 Prozent freuen. Bei der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen konnte mit 3,41 Millionen Zuschauern sogar ein Marktanteil von 27 Prozent erreicht werden. Die Konkurrenz wurde also locker abgehängt: Die ARD-Serie "Um Himmels Willen" brachte es zwar auf 6,46 Millionen Zuschauer (19,2 Prozent) – aber was ist das schon gegen die acht Millionen des Kettenhemd-Spektakels. Die RTL-Krimiserie "CSI: Miami" schmierte dagegen richtig ab und erreichte um 20.15 Uhr nur 3,25 Millionen Zuschauer.

Kein Ende der Hurensaga in Sicht

Auch die anschließende Sat.1-Doku "Käufliche Liebe im Mittelalter - Wie Wanderhuren wirklich lebten" konnte von dem Hurenhit mit Alexandra Neldel profitieren. 4,45 Millionen Zuschauer blieben dran, um sich von Sat.1 aufklären zu lassen.

Im April starten die Dreharbeiten zum dritten Stück der Reihe, "Das Vermächtnis der Wanderhure", ebenfalls nach einem Buch des Bestsellergespanns Iny Klocke und Elmar Wohlrath, das unter der Pseudonym Iny Lorentz Mittelalterschmonzetten schreibt – und millionenfach verkauft. Ein vierter Teil ist auch schon im Gespräch. Und bei diesen Traumquoten, die Alexandra Neldels Liebesdienste einbringen, scheint kein Ende der Hurensaga in Sicht.

kmi

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker