HOME

ARD-Pläne: Olli Dittrich und Kai Pflaume bekommen neue Sendungen

Die ARD wil ihre Zusammenarbeit mit Kai Pflaume und Olli Dittrich ausbauen. Trotz Wechsel zum ZDF soll auch Helene Fischer dem Sender erhalten bleiben. Nur was aus Jörg Pilawa wird, bleibt ungewiss.

Comedian Olli Dittrich ("Dittsche") tritt laut "Focus" am 6. Mai im Ersten mit der neuen Sendung "Frühstücksfernsehen" an. ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber bestättigte dies am Samstag. Der Clou: Die Sendung läuft mitten in der Nacht. Der WDR teilte dazu später mit: "In seiner neuen Sendung liefert Olli Dittrich eine unterhaltsame Persiflage auf die Morgenmagazine der deutschen Fernsehlandschaft." Er parodiere "alles, was Millionen Zuschauer jeden Morgen lieben: von den Moderatoren und Magazinbeiträgen über Berichte aus Politik und Gesellschaft, Prominente und Menschen wie Du und ich, bis hin zu täglichen Ritualen und Ratespielen in der Sendung". In seiner Studio-Moderation werde Dittrich von Cordula Stratmann unterstützt.

Außerdem soll Kai Pflaumes Show "Klein gegen groß" in diesem Jahr an fünf statt wie bisher zwei Samstagabenden laufen. ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber bestätigte am Samstag einen entsprechenden Bericht des Nachrichtenmagazins. Zudem sei "ein weiteres Unterhaltungsformat" mit Pflaume am Donnerstagabend geplant.

Helene Fischer bleibt trotz Wechsel, Pilawa Rückkehr bleibt unbestätigt

Angebliche Pläne für eine Adaption der Musikshow "Your Face Sounds Familiar" von Endemol nannte Schreiber "eine hübsche Spekulation, die der "Focus" da anstellt, die wir allerdings nicht bestätigen können". Das Magazin schrieb, dass Jörg Pilawa mit diesem Format 2014 zur ARD zurückkehren werde.

Mit der Schlagersängerin Helene Fischer, die in diesem Jahr zum ZDF wechselt, werde die ARD laut Schreiber "auch nach dem 9. Mai in vielfältiger Form zusammenarbeiten - zum Beispiel mit Konzertaufnahmen". Am 9. Mai zeigt das Erste zur Primetime einen Konzert-Mitschnitt und dann eine Dokumentation über die Sängerin.

ono/DPA / DPA