HOME

Macho-Sprüche und freche Küsse: Prolls in Badehosen: Warum einem die Bachelorette schon fast leidtun kann

Nadine Klein ist als "Bachelorette" auf Partnersuche. Doch was sie von RTL an Single-Männern vorgesetzt bekommt, grenzt schon fast an Körperverletzung.

TV-Show: Diese Herren wollten das Herz der "Bachelorette" erobern

Na gut, dass die "Bachelorette"-Kandidaten in ihrer Ausstrahlung selten Ryan Gosling ähneln, sondern eher Mickie Krause nach einer durchzechten Nacht im Megapark auf Mallorca, ist klar. Aber was für Typen in diesem Jahr um die Single-Frau buhlen, ist wirklich schlimm. 

Horror-Kandidaten bei der "Bachelorette"

Ihren Intellekt - so er denn jemals existierte - haben die Männer offenbar noch auf der Startbahn in Deutschland aus dem Flieger geschmissen. Ähnlich verhält es sich mit ihrem Charme. Fitness-Freak Filip (die Alliteration im Inka-Bause-Stil bot sich hier einfach an) bekam in der vergangenen Folge das erste Einzeldate und bewies sofort, wie man es besser nicht machen sollte, nachdem er Nadine Klein direkt auf die Wange knutschte und damit die zurückhaltende Körpersprache der 32-Jährigen ignorierte. Die "Bachelorette" bewahrte trotzdem die Fassung - Hochachtung dafür.

Bachelorette

Die "Bachelorette"-Kandidaten Manuel (links, in Badehose) und Filip (in grauem Muskelshirt) zofften sich. 

MG RTL D

Am schlimmsten präsentierten sich allerdings die Kandidaten Rafi und Manuel. Ersterer bestach in der Folge durch seinen irren Blick, mit dem er seine Konkurrenten, die "Bachelorette" und jede vorbeilaufende griechische Bergziege musterte. Auf dem Gruppendate, bei dem Nadine mit den Herren Ouzo trank und Sirtaki tanzte, küsste er Klein beim Abschied nicht nur links und rechts auf die Wangen, sondern drückte ihr auch noch einen Knutscher auf die Schulter. Wer in der Szene auf die Berlinerin geachtet hat, konnte einen kurzen Moment den Schrecken in ihren Augen sehen. Verständlich. 

Wo ist Ohrfeigen-Yeliz, wenn man sie mal braucht?

Der schon erwähnte Manuel, der in der ersten Folge mit seinem völlig unnötigen Botox-Geständnis für Aufsehen gesorgt hatte, ließ sich von der peinlichen Knutsch-Nummer seines Konkurrenten offenbar inspirieren und tat es ihm gleich. Wo ist nur Ohrfeigen-Yeliz aus der letzten "Bachelor"-Staffel, wenn man sie mal braucht? Zu schön wäre es gewesen, hätte die "Bachelorette" dem großkotzigen Manuel nach der übergriffen Aktion im Yeliz-Stil eine geballert. Als Zuschauer hatte man den 38-Jährigen da nämlich schon längst gefressen. "Wir ha'm halt keine Frau hier, die das macht, was sollen wir denn machen?", witzelte er in übelster Macho-Manier, nachdem die Herren ihre Villa mit Besen und Putzlappen auf Vordermann gebracht hatten. 

Ein bisschen Genugtuung bekamen die Zuschauer in der Nacht der Rosen dann aber doch. Manuel flog raus - noch so einen Schulterkuss gepaart mit einem dummen Macho-Spruch hätte die 32-Jährige vermutlich nicht ertragen. Wir auch nicht, also danke dafür. 

Bachelorette Nadine Manuel

Die Männer-Auswahl von "Bachelorette" Nadine Klein ist nicht beeindruckend. Macho Manuel schoss sich in der zweiten Folge ins Aus. 

MG RTL D

Doch auch die, die sich keinen so offensichtlichen Fehltritt geleistet haben, sorgten beim Zuschauer für Fremdscham-Momente. Zum Beispiel Dennis, der sich das zweite Einzeldate erkämpfte, nur um dann schweigend vor der "Bachelorette" zu sitzen und gänzlich uninspiriert zu erzählen, dass er nur ab und zu romantisch sei. Zum Beispiel hätte er seiner Mutter mal eine Orchidee geschenkt. Zum Muttertag. Glaubt er. Schnarch. Aus irgendeinem Grund - wahrscheinlich war es Mitleid - gab Klein ihm am Ende noch eine Chance. Er darf die "Bachelorette" also auch in der nächsten Folge mit seinen spannenden Geschichten beeindrucken. 

Nur einer macht Hoffnung

Der ewige Single Andi zeigte sich im Einzelgespräch etwas mitteilungsbedürftiger und offenbarte, er rasiere sich immer Beine und Arme. Wollte die "Bachelorette" nicht wissen, hat sie nicht nach gefragt und hat sie auch nicht sonderlich interessiert. Und so musste Andi am Ende die Koffer packen.  

Bei so vielen Prolls in Badehosen, die entweder das Maul nicht aufkriegen oder es viel zu weit aufreißen, stellt man sich als Zuschauer schon die Frage: Wen soll Nadine Klein eigentlich wählen? Einer, der sich anbietet, wäre der Hamburger DJ Sören. Der hat, so scheint es, als einziger die Absurdität der Show erkannt und konnte sich in diversen Situationen das Lachen nur mit größter Mühe verkneifen. Seine Konkurrenten bezeichnete er mit bestem Hamburger Schnack als "Vollspacken" - natürlich ein Witz. Ist klar. Aber in jedem Witz steckt eben ein bisschen Wahrheit. 

TV-Show: Diese Herren wollten das Herz der "Bachelorette" erobern