HOME

"Strictly Come Dancing": Britische BBC bekommt fast 200 Beschwerden – weil zwei Männer zusammen bei Tanzshow auftraten

Bei der TV-Show "Strictly Come Dancing" – der britischen Version von "Let's Dance!" – trat Anfang November zum ersten Mal ein gleichgeschlechtliches Paar zusammen auf. Die BBC erhielt wegen der zwei tanzenden Männer daraufhin 189 Beschwerden.

Graziano de Prima (l.) und Johannes Radebe

Graziano de Prima (l.) und Johannes Radebe

DPA

Es war das erste Mal, dass in der britischen Tanzshow "Strictly Come Dancing" – der britischen Version von "Let's Dance!" – zwei Männer als Tanzpaar gemeinsam auftraten. Am 3. November performten die beiden professionellen Tänzer und Kollegen Johannes Radebe und Graziano di Prima in der BBC-Show. Wie der Sender selbst mitteilte, waren einige Zuschauer sogar zu zu Tränen gerührt. Mehr als zehn Millionen Briten schauten dabei zu. 

Der homosexuelle Radebe sagte dem "Hello!"-Magazin zu dem Auftritt: "Ich habe mich noch nie so befreit gefühlt. Zum ersten Mal in meinem Leben fühle ich mich so akzeptiert, wie ich bin. Das sagt so viel über die Menschen in diesem Land aus." Radebe war zuvor mit seiner prominenten Tanzpartnerin Catherine Tyldesley aus der Sendung gewählt worden.

Zuschauer fanden tanzende Männer "anstößig"

Der 32-Jährige postete bei Instagram Bilder von sich und seinem Tanzpartner di Prima, der in einer heterosexuellen Partnerschaft lebt. Darunter schrieb Radebe "Liebe kennt keine Grenzen". Dazu die Symbole eines schwulen Pärchens und eines Regenbogens, dem Symbol der LGBTIQ-Gemeinde.

Doch nicht allen Zuschauern schien der Auftritt der beiden Männer zu gefallen. Die britische Zeitung "The Guardian" berichtet, dass die BBC 189 Beschwerden erhalten habe. So hätten einige Zuschauer angemerkt, dass die Einschaltquoten aufgrund der Einbeziehung von gleichgeschlechtlichen Tanzpartnern sinken könne. Manche gingen sogar noch weiter und sagten dem Sender, sie würden "Strictly Come Dancing" nicht mehr sehen, wenn gleichgeschlechtliche Paare zu einem festen Bestandteil der Sendung würden. Sie würden es als "anstößig empfinden, zwei Männer als Paar tanzen zu lassen", so die Zeitung.

BBC offen für gleichgeschlechtliche Paare in Show

Bruno Tonioli, ein Juror der britischen Show, twitterte zu den Beschwerden: "Es ist schwer zu glauben, dass sich über 200 Menschen nach solchen Fortschritten in der Gesellschaft und bei vielen anderen Themen so aufgebracht fühlten, dass sie sich beschwerten, als zwei Männer miteinander tanzte... Ich weiß einfach nicht, was ich sagen soll... Sehr traurig."

Die BBC teilte mit, dass die Tanz-Show eine inklusive Sendung sei und man stolz auf den Auftritt von Radebe und di Grazio beim Tanz der Profis sei. "Sie sind in erster Linie Tänzer, und ihr Geschlecht hatte keinen Einfluss auf ihre Routine." Im August sagte die BBC, dass man offen sei, in Zukunft gleichgeschlechtliche Paare bei "Strictly Come Dancing" antreten zu lassen. Die Sendung wird seit 2004 ausgestrahlt.

Quellen: BBC, "The Guardian"

rw