HOME

Sat.1-Show "Dancing on Ice": "Das ist so unglaublich": Eric Stehfest begeistert die Jury als Eiskunstläufer

Eric Stehfest kann nicht nur tanzen, sondern auch eislaufen: Der Schauspieler lieferte in der zweiten Folge von "Dancing on Ice" eine erstaunliche Leistung. Unternehmer Jens Hilbert hingegen musste die Sat.1-Show verlassen.

Eric Stehfest und seine Partnerin Amani Fancy bei "Dancing on Ice"

Eric Stehfest und seine Partnerin Amani Fancy bei "Dancing on Ice"

Picture Alliance

Vor drei Jahren bewies Schauspieler Eric Stehfest in der RTL-Sendung "Let's Dance", dass er eine extrem gute Körperbeherrschung und exzellentes Rhythmusgefühl besitzt. Dieses Talent konnte er nun vom Parkett aufs Eis transportieren. Der 30-Jährige bekam für seinen Auftritt in der Sat.1-Show "Dancing on Ice" Standing Ovations. Stehfest lief in der ersten Minute seiner Kür komplett allein über das Eis und zeigte auch ohne seine Profi-Partnerin Amani Fancy eine souveräne Leistung.

Die Jurorinnen Katarina Witt und Judith Williams waren von Stehfests Leistung nicht nur beeindruckt, sondern auch tief berührt. Williams fehlten die Worte, Witt war fassungslos. "Man vergisst total, dass du zum ersten Mal auf dem Eis stehst. Ganz großes Kompliment", sagte die zweifache Olympiasiegerin. Juror Daniel Weiss war ebenfalls begeistert. "Das ist der erste Auftritt. Wohin soll das führen? Das ist so unglaublich. Ich weiß nicht, was du besser machen kannst", sagte der frühere Eiskunstläufer. Weiss kündigte sogar an, Stehfest persönlich bei den kommenden Deutschen Meisterschaften anzumelden, wenn er so weitermacht.

Mutter von Eric Stehfest war früher Eiskunstläuferin

Dass der Schauspieler Talent für das Eiskunstlaufen mitbringt, hat er seiner Mutter Liane zu verdanken. Sie war in der ehemaligen DDR professionelle Eiskunstläuferin und trainierte zeitweise sogar mit Katarina Witt. Unter diesen Voraussetzungen könnte es Stehfest bei "Dancing on Ice" ganz weit bringen.

So wie Vorjahres-Siegerin Sarah Lombardi, die einen Gastauftritt in der Show hatte. Sie lief mit ihrem früheren Partner Joti Polizoakis zum Song "Show Me Love" der schwedischen Sängerin Robyn. Die gezeigte Kür präsentiert Lombardi bei der "Holiday on Ice"-Tour, die Ende des Monats startet. Die Juroren waren begeistert von Lombardis Auftritt. "Du hast nichts verlernt", urteilte Katarina Witt.

Jens Hilbert hingegen musste als erster Promi die Show verlassen. Der 41-Jährige verlor das sogenannte Skate-Off gegen Moderator Peer Kusmagk, der während seiner regulären Kür gestürzt war. Hilbert lieferte einen schrägen Auftritt auf dem Eis - inklusive schrillen Schreien zur Musik und wilder Irokesen-Frisur. Das Urteil der Jury fiel für den Unternehmer verheerend aus. Juror Daniel Weiss sprach von einer "eisläuferischen Luftnummer". Dass Hilbert durch einen Ellenbogenbruch sieben Wochen mit dem Training pausieren musste, wollte er nicht gelten lassen. "Es gibt keinen Mitleidsbonus", urteilte Weiss.

jum