HOME

Das Ende der "Super Nanny": Kinderschutzbund fühlt sich bestätigt

Kathatrina Saalfrank hört nach sieben Jahren als "Super Nanny" bei RTL auf. Grund dafür sind angeblich große Differenzen mit dem Sender. Der Kinderschutzbund ist froh über die Entscheidung.

Der Deutsche Kinderschutzbund freut sich über das Aus für die RTL-Sendung "Die Super Nanny". "Dadurch fühlen wir uns in der Kritik bestätigt, die wir seit vielen Jahren an der Super Nanny äußern", sagte Heinz Hilgers, Präsident des Kinderschutzbundes, am Montag. Der Sender hatte am Wochenende verkündet, die Serie nach sieben Jahren und 145 Folgen einzustellen.

Nach RTL-Angaben fiel die Entscheidung einvernehmlich mit Hauptakteurin und Diplom-Pädagogin Katharina Saalfrank. Das Magazin "Der Spiegel" berichtete aber, Saalfrank habe sich in einer internen E-Mail über die Methoden des Senders beklagt. Nach Angaben des Kinderschutzbundes hätten sich mehrere Familien, die bei der "Super Nanny" teilgenommen hatten, bereits hilfesuchend an ihn gewandt und von Manipulationen während der Dreharbeiten berichtet. Der Verein sieht eigenen Angaben zufolge den Gesetzgeber in der Pflicht, Kinder in Fernsehproduktionen besser zu schützen.

hw/DPA / DPA