HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp, Tag 14: Fieser Streit und zärtliche Po-Grapscher

Auch ohne Jens Büchner knallt es im Dschungelcamp gehörig. Florian Wess legt sich mit Hanka und Kader an. Die findet derweil immer mehr Gefallen an Marc Terenzi.

Tag_14_Dschungelcamp

Jens Büchner kann sich schon mal gedanklich auf Mallorca einstellen: Die Zuschauer haben den 47-Jährigen aus dem Dschungelcamp gewählt. Sogar Hanka war ein wenig traurig über seinen Auszug. In völliger Verkennung der Realität sagte Malle-Jens: "Ich fühle mich als Gewinner im Camp, weil ich bin für mich der Gewinner."

Am 14. Tag musste Jens Büchner das Dschungelcamp verlassen. Die Zuschauer haben von dem 47-Jährigen genug gesehen. Der Abschied fiel herzlich aus - sogar Hanka Rackwitz war ein wenig traurig über den Auszug. In völliger Verkennung der Realität sagte Malle-Jens: "Ich fühle mich als Gewinner im Camp, weil ich bin für mich der Gewinner."

Zwischen Hanka, Kader und Florian Wess kommt es zum heftigen Streit - es geht mal wieder um das Befolgen der Regeln. Deutlich harmonischer ist das Verhältnis zwischen Kader und Marc. Kader scheint sich ein bisschen in den Amerikaner verguckt zu haben: "Marc ist natürlich eine Augenweide! Sehr sexy“, sagt sie und testet seinen Sixpack aus. "Mensch, ich habe auch zwei Augen am Kopf! Der hat was. Der weiß ganz genau wie man eine Frau verführen kann. Wir sind alle keine Heiligen. Ich würde Marc nicht von der Bettkante stoßen", sagt sie hinterher.

Dschungelcamp, Tag 14: Kader Loth: Erst grapschen, dann raus


che
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(